Religionsmonitor Bertelsmann: Leben ohne Gott


picture alliance
Die Religiosität der Bevölkerung geht in Deutschland seit Jahrzehnten zurück. Das belegt auch der neueste „Religionsmonitor“ der Bertelsmann-Stiftung. Was bedeutet das für den Zustand der Gesellschaft?

Von Matthias SchlegelCicero

In den alten Bundesländern geben gerade noch 22 Prozent der Befragten an, mindestens einmal im Monat einen Gottesdienst, einen Tempel oder das Freitagsgebet zu besuchen oder an sonstigen spirituellen Handlungen teilzunehmen. Im Osten Deutschlands sagen das gar nur noch zwölf Prozent, also etwa halb so viele, über sich. 24 Prozent der Befragten im Westen beten nach eigenem Bekunden regelmäßig, also täglich – genauso viele gaben dort an, niemals zu beten. Im Osten liegt die Zahl der regelmäßig Betenden bei zwölf Prozent – zwei Drittel der Befragten tun das niemals. Immerhin glaubt im Westen noch etwa jeder Zweite „ziemlich“ beziehungsweise „sehr“ daran, dass Gott, Gottheiten oder etwas Gottähnliches existieren.

weiterlesen

1 Comment

  1. Daraus ergeben sich folgende Sachverhalte

    In der BRD sind 38% der Bürger konfessionslos, sowie 29% Evangelen und 29% Katholen. In Realität besuchen nur 20% eine Kirche im Monat, über 66% haben nie eine betreten und 16% glauben laut Insa Umfrage überhaupt nicht an Götter. Von den 58% Christen sind etwa 2/3 „Taufscheinchristen“, die nur Kirchsteuer zahlen. Bei der RKK glauben nur noch 9% das vollständige Bekenntnis ihres Kults, 6% bei den Evangelen.

    Es gibt folglich bis zu 30 Millionen BRD Bürger als williges Stimmvieh, denen die Amstkirchen in ihren Handlungen zwar „am Arsch vorbei gehen“, die sich aber nicht trauen offiziell ihre Meinung zu formulieren und aus der Kirche auszutreten.

    Nach Jahrzehnten im Management von Auslandsprojekten lernt man zwangsläufig eine wichtige Erkenntnis. Für solch kritische Jobs sind jederzeit überall einsetzbare Fachleute unverzichtbar. Ist der Job erst einmal geleistet, werden diese Typen innerbetrieblich für fast jede Großfirma zum Problem, um die schweigende Mehrheit der Befehlsempfänger ruhig zu halten.

    Selbst für hohe Kosten musss man die Typen unbedingt loswerden, bei neuen Projekten gibt es halt neue Verträge mit den fast gleichen Leuten.

    Wer geistig beweglich und offen ist und vor allem die Fakten der Realität logisch bewertet, für den ist fast jedes despotisches Sysem wie Kirchen und Diktaturen ein Albtraum

    Liken

Kommentare sind geschlossen.