Jeder zweite Westdeutsche glaubt an Wunder


Foto: Martin U. K. Lengemann
Ob Wunder oder Geistheiler, Astrologie oder Anthroposophie: Immer mehr Deutsche wenden sich der Esoterik zu. Eine Okkultismusforscherin spricht schon von „beispiellos veränderten Weltbildern“.

Von Joachim HeinzDIE WELT

Esoterische Vorstellungen sind bundesweit auf dem Vormarsch. Jeder vierte Deutsche, berichtet die „Zeit“ unter Berufung auf die neuesten Zahlen der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (Allbus), sei inzwischen aufgeschlossen gegenüber Wunder- und Geistheilern. Rund 40 Prozent der Bevölkerung halten der Untersuchung zufolge etwas von Astrologie oder New Age, mehr als die Hälfte äußern Sympathie für Anthroposophie und Theosophie.

Im Westen Deutschlands liegen laut Studie die Zustimmungswerte dabei höher als im Osten. Jeder zweite Westdeutsche glaube an Wunder, ungefähr jeder Vierte an die Wiedergeburt. „Esoterische Vorstellungen gelten zunehmend als normal“, zitiert die „Zeit“ den Münsteraner Soziologen Detlef Pollack.

weiterlesen

2 Comments

  1. „Ich komme, ich weiß nicht, von wo? Ich bin, ich weiß nicht, was?
    Ich fahre, ich weiß nicht, wohin?
    Mich wundert, dass ich so fröhlich bin.“ (Heinrich von Kleist)
    Dieses und die grenzenlose Einfältigkeit so vieler Mitmenschen, sind das Einzige was mich wundert.

    Liken

  2. Ich vermute eher, dass die Basis der Befragung nicht ausgewogen war. Nach Abzug der Taufscheinchristen sind weniger als 20% der Menschen in der BRD gläubig, nur 3% gehen überhaupt noch in eine Kirche.

    Wenn ich in diesem Personenkreis eine Befragung nach irgend was durchführe, dann haben die Antworten absolut nichts mit der Realität der Gesellschaft zu tun. Das Ergebnis ist nicht repräsentativ.

    Befragungen werden oft als Schnellschuss per Telefon durchgeführt, damit die Kosten im Rahmen bleiben. Um dabei zu wissen wen man da anonym interviewt sind vorab Fragen zu stellen, die kaum jemand offen und ehrlich beantwortet.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.