Alternative-Rock „Alice In Chains“: The Devil Put Dinosaurs Here


Glauben heißt nicht wissen

Von Ben HiltropWeser Kurier

Glaube gegen Wissenschaft: Anhänger des Kreationismus stellen die Evolutionstheorie in Frage und predigen eine wortwörtliche Interpretation der Heiligen Schrift.

Glaube gegen Wissenschaft: Anhänger des Kreationismus stellen die Evolutionstheorie in Frage und predigen eine wortwörtliche Interpretation der Heiligen Schrift. Diese christliche Glaubensabsplitterung geht davon aus, dass Gott vor rund 6.000 Jahren in nur sieben Tagen die Erde erschuf sowie Adam und Eva die ersten Menschen waren. Für Jahrmillionen alte Dinosaurierknochen haben sie auch eine Antwort parat: Der Teufel höchstpersönlich hat sie vergraben, um die Menschheit und ihren Willen zu prüfen. Die Alternative-Rockband Alice In Chains setzt sich auf „The Devil Put Dinosaurs Here“ mit der Ideologie dieser Glaubensvertreter auseinander, die um jeden Preis versuchen, ihre Schäfchen unter Kontrolle zu halten.

weiterlesen

2 Comments

  1. Das biblische Weltmodell ist Idiotie mit dem Wissen von Kleinkindern. Der himmlische Zombi bastelt sich 1.250 nie erwähnte Dinosaurier Arten, die 300 Mill. Jahre die Erde bevölkern. Vor 65 Mill. Jahren vernichtet er per Asteroiden davon 95%, damit winzige Säuger sich über die Primaten zum Homo Religiotis mit fataler Erbsünde entwickeln, während 20 weitere Homo Sapiens Arten sich ohne Erbsünde aus Neid totärgern. Der himmlische Zombi stellt sein perfektes Ebenbild als behaarte, grunzende Analphabeten Adam und Eva ins Paradies. Papst Johannes Paul II ergänzt dazu: „Es genügt nicht, allein mit der Theorie der Evolution den Ursprung der Menschheit zu erklären“ was nie Teil der Evolutionstheorie war und bezüglich der Intelligenz etwa dem päpstlichen All-wissen entspricht „draußen ist es viel kälter als eckig“

    Ötzi ist 3300 v.C. etwa 46 Jahre alt, für die Religioten ist er ein Bruder von Abel. Ötzi trägt Kleidung aus Leder und Pelz von Kühen und Schafen, hat eine Kupferaxt, Kupfermesser, Pfeile mit Steinspitzen, Bogen, Feuerstein, Feuer mit Holzkohle in Ahornblättern. In der Kleidung finden sich Samen erster Kulturpflanzen. Nach mtDNA Genanalyse aus einer Darmprobe stammt er aus der genetischen K-Linie aus Korsika oder Sardinien und nicht aus Kleinasien mit dem „Paradies“ von Adam und Eva. Peitschenwürmer im Darm belegen die Domestizierung von Schweinen, er leidet auch unter KarieS, Parodontitis, Zeckenborreliose, Herzproblemen durch Arterienverkalkung und einer Laktose Intoleranz typisch für Frühmenschen.

    Liken

  2. Nicht nur 60 Millionen Jahre alte Dinoknochen hat der Teufel verbuddelt um zu verschleiern, dass die Welt – wie in der Bibel offenbart 6.000 Jahre ist. 😉

    In Europa und Asien hat sich der Teufel überall die Mühe gemacht, Gottgläubige mit alten menschlichen Knochenfunden zu irritieren, die sogar 30.000 Jahre bis 100.000 Jahre alt erscheinen. Ob Adam und Eva vielleicht doch Rheinländer waren, wie die Gattungsbeschreibung Homo Neandertalensis vermute lassen? Gab’s im Paradies einen Elferrat? 😉

    Besonders teuflisch war der Beltzebub wohl in der schwäbischen Alb. Dort verbuddelte er die ersten dem Menschen zugeschriebenen Artefakte aus Elfenbein und Tierknochen, in Erdschichten einer Höhle, die die Wissenschafter so verwirrten, dass sie ein Alter von 40.000 Jahre unterstellten. Die Elfenbeinerne Miniatur wird heute die „Venus aus dem Eis“ genannt ein üppiger Frauenkörper mit prallen Brüsten und freiem Blick auf die Scham….an sich teuflisch pornografisch….
    😉

    Übrigens hatte der portugiesische Schriftsteller José Saramago in seiner spannenden Erzählung „Kain“ versucht, das teuflische Dilemma ums Alter des Paradies‘ aufzuklären: Als Adam und Eva vor 6.000 Jahren von Gottes Erzengel aus dem Paradies vertrieben wurden, irrten sie zuerst in der Wüste umher. Da kehrte Eva um und verdrehte Gottes – mit einem Schwert bewaffneter – ParadiesWächter den Kopf, um herauszufinden wohin sie nun gehen sollten. 😉

    Schwach geworden durch Eva’s Künste, empfahl er Eva zwei Tagesmärsche einem Punkt am Horizont folgend, dort würden sie auf alte Karawanenwege treffen, die zu den Menschen führen… Neun Monate später gebar Eva einen blondgelockten Sohn….. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.