Die Bibel – ein Märchenbuch?


(Foto: jd)
„Die Bibel – der größte Schwindel der Weltgeschichte! Das Christentum – der größte Kriminalfall der Menschheit! Mythos Jesus – ein unvergleichbarer welthistorischer Humbug!“ Thesen, die Walter Witt (70) aus Neu Wulmstorf aufgestellt hat.

Von Björn Carstens Kreiszeitung Wochenblatt

Der Religionskritiker engagiert sich seit mehr als zehn Jahren gegen die Kirche und ihre Schriften.

Am Mittwoch, 29. Mai, um 20 Uhr laden Witt und Autor Hans-Jürgen Wolf aus Ulm („Geschichte der Hexenprozesse – Holocaust und Massenpsychose vom 16. bis 18. Jahrhundert“) in die Hauptschule in Neu Wulmstorf ein. Themen des Abends: „Was sind eigentlich Religionen“ und „Was wirklich in der Bibel steht“. Der Eintritt ist frei.

weiterlesen

4 Comments

  1. Wie gesagt, das Märchen Bibel zu widerlegen ist fast nutzlos, Gläubige sind unfähig ihren geistigen Kerker zu verlassen

    Die AT Evangelien wurden in Mittelhebräisch nach 250 v.C. in aramäischer Quadratschrift verfasst. Die Bücher Moses sind Abschriften alter Mythen von Hammurapi über Ebla, Ugarit bis zum Gilgamesch und Atrahasis Epos mit Noah
    Moses, Abraham, David, Salomon, der Exodus usw. haben nie existiert. Ägypten wurden ab 1600 v.C. von Räuberhaufen – auch Seevölker wie Hyksos, Sherden, Weskesh, Sardonier oder Shardana, Lebu, Meshwesh, Danuna und Lukka – heimgesucht. Die Pharaonen sie im Grenzgebiet zu Assyrien in Kanaan angesiedelt

    Diese Räuberbanden oder Hapiru (Hebräer) waren Analphabeten, haben Sprache und Schrift um 1000 v.C. von den Phöniziern als Althebräisch geklaut. Zu mehr reichte es nicht. Es gibt darin 10 Textbruchstücke, das älteste ist von 925 v.C.

    Es gibt um 100 Beschwerden an den Pharao über Überfälle von Hapiru aus Qatna, Gubla, Jerusalem, Askalon,Jursa, Qiltu, Megiddo, Akko, Tyros, Sido, Beirut, Damaskus, Amurru usw. Die Hebräer hatten in Jerusalem, Megiddo usw keinen König, Tempel oder gar ein Großreich David und Salomon. Der Staatsmythos Israels ist ein Märchen als wäre Hagen als Germanischer Recke der Gründer der Bundesrepublik

    Das NT bestätig sogar, die römische und hebräische Regierung residiert um 32 n.C. in Caesarea. Der Fiesling des Jesus Märchens Großkönig Herodes stirbt 4 v.C. Er hat weder Jesus noch Pilatus je erlebt, es gab nie eine Volkszählung in Bethlehem und Nazareth wurde erst Jahrhunderte später gegründet

    Trotzdem ist der tote Herodes aus dem Grab auferstanden, nach Jerusalem gereist und hat als von Würmern abgenagte Leiche Jesus ans Kreuz nageln lassen. Der reale hebräische König der Zeit existiert in der Bibel nicht einmal.

    Im Vergleich damit haben die Märchen der Brüder Grimm noch eine gewisse Logik

    Gefällt mir

  2. Gegen eine im Bildungssystem staatlich geförderte Christliche Gehirnwäsche hilft die 10 Bändige „Kriminalgeschichte des Christentums“ von Karlheinz Deschner.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Karlheinz_Deschner

    Den psychologischen Begriff religiöse Idiotie (Religiotie) hatte Franz Buggle eingeführt, der die Bibel als Psychologe inspizierte und alles was ihm anstössig erschien, in seinem Bestseller „Denn sie wissen nicht was sie Glauben“ zusammenfasste.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Buggle

    Gefällt mir

  3. Eine wirklich finstere Wortwahl. Hört sich nach fundamentalistischen Atheismus an. Na ja, der Verfasser hat mit den Objekten seiner Kritik vermutlich mehr gemein als er selbst denkt.

    Gefällt mir

  4. Das ist alles nicht neu, aber wirkungslos. Religioten sind immun gegen jede Form der Kritik

    Gläubige zweifeln zuerst an wissenschaftlichen Methoden sofern sie diese überhaupt begreifen können, dann an den Beweisen, dem Moraldiktat, niemals am religiösen Wahn in der Kindheit als „Brainwash“ eingepaukt. Fakten, Fossilien, historisches Wissen sind bedeutungslos, die Realitätsausblendung der eigenen Situation ist absolut und dauerhaft. Ein Disput mit Gläubigen ähnelt dem mit Alzheimer Patienten, deren Gehirn durch mutierte Genschäden nur noch teilweise funktioniert. Bei Ablehnungen werden sie aggressiv und brutal, Verhaltensnormen und Moralvorgaben werden missachtet, alles um Gottes Plan mit heiligen Kriegen, Scheiterhaufen, Genoziden und Gewaltorgien ganz ohne Menschenrechte zu garantieren.

    Die Oberhirten der Religionen ignorieren ihre gepredigte Moral und Ethik, sie morden, rauben, fälschen, missbrauchen, huren, zocken und belügen die Gläubigen, um sie durch Angst zu disziplinieren. Religionen und Diktaturen als paranoide Zwangssysteme überleben nur, wenn sie Kritik und abweichendes Handeln brutal unterdrücken oder ausrotten wie unter der Diktatur von General Videla in Argentinien. Die RKK mit Nuntius Pio Laghi und Kardinal Raúl Primatesta hilft beim Verschwinden und Foltern von 30.000 Oppositionellen oder die RKK in Spanien, die 300.000 Babys den Müttern stiehlt und lukrativ verkauft, indem sie Totgeburten vortäuscht. Diktator Franco nutzte die RKK Verbrechen um kritische Geister aussterben zu lassen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.