Erzbistum Köln ohne Gottvertrauen


dpa
Das Erzbistum Köln hat seine Teilnahme am Weltjugendtag in Rio de Janeiro Ende Juli abgesagt. Neben dem Flugausfall der vorgesehenen Maschine wurden auch das geringe Interesse und die Angst vor Kriminalität als Gründe für die Absage angeführt.

Von Joachim FrankKölner Stadt-Anzeiger

Der Weltjugendtag in Rio de Janeiro Ende Juli wird mangels ausreichender Beteiligung ohne eine Gruppe aus dem Erzbistum Köln stattfinden, das vor acht Jahren selbst Gastgeber des kirchlichen Großtreffens war, damals mit Papst Benedikt XVI. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfuhr, begründet das Erzbistum die Absage der geplanten Gruppenreise in erster Linie mit einem Storno der Fluggesellschaft Condor.

weiterlesen

3 Comments

  1. mit schlagwort und totschlagsargumenten soll man nicht hausieren gehen,es ist zwar fragwürdig ,die absage , aber bedenkt welche priphere eigenschaften wie z.B . versicherungen, sicherheit im allgemeinen,nicht jeder teilnehmer ist ofiziell eingeladener der abgesichert ist, es kommen auch teilnehmer mit unsicherem hintergrund.

    Liken

  2. Kardinal Meisner als größte RKK Dumpfbacke im Gold bestickten Karnevalskostüm verklärt in religiöser Menschenverachtung das Leid als Geschenk Gottes seinen Glauben zu stärken:
    „Es ist etwas sehr Schönes, wenn man sieht, wie die Armen ihr Kreuz tragen. Wie die Passion Christi, ist ihr Leid ein großes Geschenk für die Welt.“ Jeder Mensch mit einer postalischen Anschrift kennt aus Erfahrung das Problem, oft kommen Geschenke an die man besser nicht annehmen sollte.

    Wenn sich also die Superdumpfbacke wieder einen religiösen Superspruch einfallen läßt – ignorieren. Es passiert nichts und Sinn gibt es genau so wenig

    Liken

  3. Hoffentlich trägt das erzbistümliche Gottvertrauen wenigstens dazu bei, dass Köln von größeren Überflutungsschäden verschont bleibt. Aber wenn der Gott schon die Sache mit Rio nicht in den Griff bekommt ??? 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.