Kebekus-Video: Pius-Brüder fordern Strafanzeige


Screenshot: Brightsblog/YouTube
Screenshot: Brightsblog/YouTube

Nach der Kirchen-Parodie der Komikerin Carolin Kebekus fordern fundamentalistische Katholiken auf, Strafanzeige gegen die 33-Jährige zu stellen – und sich bei der „Verspotterin“ zu beschweren.

Ihr Auftritt im vergangenen Februar bei einer Pressekonferenz der deutschen Bischöfe in Trier war ja noch ganz witzig. Damals hatte die Schauspielerin Carolin Kebekus im Auftrag der „heute-show“ den Kölner Kardinal Joachim Meisner mit einer Bewerbungsmappe nach Aufstiegschancen von Frauen in der Kirche gefragt. Sie wolle Papst werden, hatte sie gesagt, worauf der Kardinal konterte. „Da haben Sie nicht die Figur dazu.“

Frech war das, respektlos. Aber eine Gotteslästerung? Da hat Martin Luther schon 1529 heftigere Schoten gebracht, als er den Papst als „vermummten und leibhaftigen Teufel“ bezeichnete.

Fundamentale Katholiken jedenfalls drohen jetzt wegen Verstoßes gegen Paragraf 166 StGB „Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsfragen“ mit Strafanzeigen gegen die 33-jährige Künstlerin bei der Staatsanwaltschaft Köln. So heißt es auf der offiziellen Homepage der Pius-Bruderschaft: „Wir bitten alle Katholiken, denen der Glaube und die Religion und vor allem auch das Ordensleben von unzähligen Ordensfrauen noch heilig ist, sich bei der Verspotterin persönlich zu beschweren und gleichzeitig Strafanzeige einzureichen.“

Weiter:
Die Welt – Pius-Brüder fordern Strafanzeige gegen Komikerin
Pius.info – Carolin Kebekus verspottet katholische Kirche

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.