CDU und CSU unterstreichen „christliche Prägung Deutschlands“ – Bullshistic


Die deutschen Unionsparteien CDU und CSU wollen sich in ihrem gemeinsamen Wahlprogramm zum bundesweiten Urnengang im Herbst zur „christlichen Prägung“ ihres Landes bekennen und bekunden zugleich „Respekt vor jeder Glaubensüberzeugung“.

kathweb

Das geht aus einem in Berlin vorab bekanntgewordenen Entwurf des Wahlprogramms hervor, das die Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) am Sonntag verabschieden und am Montag auf einem Parteikongress vorstellen wollen, kündigte die deutsche katholische Nachrichtenagentur KNA an.
Auf rund 125 Seiten legen die Parteien die Schwerpunkte ihrer künftigen Politik dar. Auch in der Europapolitik sei ein Bekenntnis zu den „christlich-abendländischen Wurzeln und den Ideen der Aufklärung“ nötig, heißt es weiter.

weiterlesen

2 Comments

  1. Christliche Werte und Aufklärung sind so wie Feuer und Wasser… 😉
    Wobei Christenparteien aufgrund ihrer politischen Macht eher als Brandstifter aufgefallen sind und nicht so sehr als die Feuerwehr der aufklärung….. 😉

    Der Psychologe Fanz Buggle hatte sich mit Christlichen Mythen auseinandergestzt.. 😉 „In seinem religionskritischen Werk „Denn sie wissen nicht, was sie glauben. Oder warum man redlicherweise nicht mehr Christ sein kann „(1992) untersuchte er die Bibel und kam zu dem Schluss, dass sie „in zentralen Teilen ein gewalttätig-inhumanes Buch, als Grundlage einer heute verantwortbaren Ethik ungeeignet“ sei.

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Buggle

    Ein politisches Kernthema der Christparteien ist der Mythos über eine „christliche“ Familie. Der Evangelist Matthäus hatte Jesu‘ Familienbild n 10 34-37 quasi als familiären Djihad zusammengefasst: 😉 😉

    34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. 36 Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert
    😉

    Die „Menschenwürde“ gehört quasi auch zum „Kernbereich der christlichen Mythologie“, die von der Kanzel wie an politischen Stammtischen lautstark eingefordert wird. Diese hat leider nichts mit den umfassenden Menschenrechten zu tun, wie sie heute in ganz Europa verstanden werden: „Der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) bzw. Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten“ sind aus triftigem Grund weder Weissrussland noch der Vatikan beigetreten. 😉

    Denn die Menschenrechte von Männern und Frauen sind „natürlich“ ungleich, wie jeder gelehrte Theologe postuliert würde, da Männer eben nach dem Bild Gottes entstanden, aber die Frau aus der Rippe des Mannes….obwohl die Evolution diesen Unterschied mit der Rippe offenbar ausgebügelt hat… 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.