V. Kauder: „Religionsfreiheit ist wichtigstes Freiheitsrecht“


Foto: Andy Wiebe
Über die aktuelle Lage der verfolgten Christen weltweit hat Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, vor knapp 700 Zuhörern berichtet. Die Evangelische Freikirche Siegburg und dass Bonner Bibelseminar in Siegburg hatten den Politiker eingeladen. In seinem Vortrag erklärte Kauder, warum er sich für Religionsfreiheit stark macht und was Christen für ihre Glaubensgeschwister tun können.

pro Medienmagazin

Zu dem Vortrag mit dem Titel „Verfolgte Christen – Damit die Hoffnung wächst“ waren auch russlanddeutsche Spätaussiedler gekommen, die von ihren Erfahrungen als verfolgte Christen in der Sowjetunion erzählten. Kauder verwies auf die schwierige Lage der von der russisch-orthodoxen Kirche losgelösten Christen heutzutage. Ihnen sei es unter anderem verboten, russisch-orthodoxe Friedhöfe zu nutzen. Kauder versprach, sich für Betroffene einzusetzen. Freie Religionsausübung bezeichnete er als das „wichtigste menschliche Freiheitsrecht“. Die Religion sei das einzige, was den Menschen Perspektiven gebe und was über das Leben hinausgehe.

weiterlesen

4 Comments

  1. Zur Russisch-Orthodoxen Kirche gehören als abhängige Teilkirchen die Weißrussisch-Orthodoxe Kirche , Moldauisch-Orthodoxe Kirche , die autonome Ukrainisch-Orthodoxe Kirche und die ebenfalls autonome orthodoxe Kirche in Japan . Die orthodoxe Kirche in Amerika wurde 1970 in die volle Unabhängigkeit entlassen.

    Gefällt mir

  2. Jetzt wird klar warum das 2 Brüder sind. Einer allein kann gar nicht so viel dummes Zeug verzapfen. Eigentlich sollten die einen Waffenschein für ihr Gequatsche haben

    Gefällt mir

  3. Muß der Volker eine Angst haben vor dem was einmal auf ihn zukommen könnte. Wenn er Religion als die einzige Perspektive sieht hätte er die Finger von der Politik lassen und Pfaffe werden sollen. Und das was über das Leben hinausgeht, hat mit Politik eh´nichts zu tun, eher mit infantilem Wunschdenken oder manifester Religiotität. Fazit: Kauder(s) als Politiker, für die Kirche absolut richtig am Platz. Der Eine, der Volker, will Religionsfreiheit (natürlich in erster Linie für Christen), der Andere, sein Bruder Siegfried, will Straffreiheit für genitalverstümmelnde Täter, ohne überhaupt einen Grund für seine unnachvollziehbare Forderung nennen zu können. Und Beide werden von unseren Steuergeldern durchgefüttert. Na denn, Prost auf das „wichtigste Freiheitsrecht“.

    Gefällt mir

  4. „Religionsfreiheit! Aber nur für Christen!“

    Ich spare es mir, hier einen langen Kommentar zu verfassen, und verweise stattdessen auf einen meiner Blogposts:atheismusfuereinsteiger.wordpress.com/2013/06/03/christenverfolgung-fragezeichen/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.