Acxiom: Datensammler verkauft Profile zu Religion & Ethnie


Bild: opman.de
Das Unternehmen Acxiom, einer der größten Daten-Analysten der Welt, sammelt und verkauft in Deutschland personenbezogene Daten zur ethnischen Herkunft von rund 15 Millionen Menschen.

WinFuture

Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins Capital (kommende Ausgabe) bildet die Firma dabei auch Profile zur Religionszugehörigkeit von Bürgern und stuft diese ohne ihr Wissen und ohne ihre Einwilligung etwa als „außereuropäisch-islamisch“ ein. Weitere Kategorien der Daten-Profile lauten „Spätaussiedler“, „Balkan“ oder auch „afrikanisch / südlich der Sahara“.

Die personenbezogenen Datenprofile soll Acxiom weltweit an Interessenten verkaufen. „Wer weiß, wo die unterschiedlichen ethnischen Gruppen wohnen, ist klar im Vorteil“, wirbt das Unternehmen in einer Broschüre zum „Ethno-Marketing“, die ‚Capital‘ vorliegt. Die Zugehörigkeit einer Person zu einem Kulturkreis werde auf der Basis einer Vor- und Nachnamens-Analyse identifiziert und mit amtlichen Informationen zur Anzahl der Ausländer abgeglichen.

weiterlesen