Dodo-Meisner Bullshistic über die Ehe


meisner_400qKardinal Meisner übt scharfe Kritik an umstrittener EKD-Stellungnahme über „Familie“: „Dass ausgerechnet Christen einen solchen Rückschritt im Verständnis von Ehe und Familie initiieren würden, hätte ich nicht für möglich gehalten!“

kath.net

Kath.net dokumentiert eine Stellungnahme von Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, zur Orientierungshilfe des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) „Zwischen Autonomie und An­gewiesenheit. Familie als verlässliche Gemeinschaft stärken“ im Wortlaut:

Nur mit tiefem Bedauern und nicht ohne Erschütterung kann ich die Orientierungshilfe „Zwischen Autonomie und Angewiesenheit. Familie als verlässliche Gemeinschaft stärken“ zur Kenntnis nehmen, die der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland jüngst herausgegeben hat. In eklatantem Widerspruch zu seinem Titel redet dieses Papier der Beliebigkeit und Relativierung von Ehe und Familie das Wort. Dass man in der Seelsorge „gesamtgesellschaftliche Veränderungsprozesse“ registriert, liegt auf der Hand. Fatal und ohne Bezug zu Christi Handeln ist es dagegen, diese in den Rang eines Wahrheitskriteriums zu erheben.

weiterlesen

1 Comment

  1. Der größte christliche Geist des letzen Jahrhunderts, jener im Affenkostüm des babylonischen Pontifex Maximus“, der mit den roten Lackschuhen, der hat all-wissend für ewige Zeiten definiert
    Wahrheit = Glaube + göttlicher Heilsplan

    Welchen Dummfug jemand auch glauben mag, wenn er dazu den Beistand seines himmlischen Zombies begründet, so spricht er die ewige unantastbare Wahrheit. Das Bild der Frau in der modernen Zeit hat Martin Luther treffend beschieben. Seine paranoiden Hasstiraden sind Legende: „Der Tod im Kindbett ist nichts weiter als ein Sterben im edlen Werk und Gehorsam Gottes. Ob die Frauen sich aber auch müde und zuletzt tot tragen, das schadet nichts. Lass sie nur tot tragen, sie sind darum da“.

    Der von Gott erwählte Macho mit einer Rippe weniger, der regiert die Existenz der Menschheit, indem er alles fickt was unten ein Loch hat. Selbst bei der Konkurrenz, dem Islam, degeneriert Sex zum Leistungsport mit Viagra als Währung. Ayatollah Khomeini erklärt im grünen Buch die Praktiken im Geschlechtsverkehr mit Babys, Kindern, Schafen, Ziegen und Kamelen.

    Die menschliche Gesellschaft mit dem Heimchen am Herd ist tot, die Frauen stellen über 45% aller Arbeitskräfte. Das biblische Weltbild kann sich daran argumentativ anpassen oder als Ausstellungsobjekt im Museum degenerieren, dazwischen gibt es nichts. Wer das nicht erkennt, sollte vom geistigen Zuschnitt besser Pförtner im Sexkino sein, denn Kardinal der Kinderficker Sekte

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.