One Direction bekommen Stress von Westboro Baptist Church


One Direction
One Direction wollen eigentlich nur Musik machen und werden von ihren, überwiegend weiblichen, Fans regelrecht verehrt und angebetet. Doch jetzt ist, die in Amerika weitbekannte Hass-Gruppe, Westboro Baptist Church der Meinung, sie als Freaks und Perverse zu beschimpfen.

MyVideo

One Direction sind bekannt dafür, sich viel Zeit für ihre Fans zu nehmen, und generell sind die britischen Milchbubis alles andere als schlechter Einfluss für ihre junge Fangemeinde. Die amerikanische Hass-Gruppe Westboro Baptist Church aus Kansas vertritt diese Meinung nicht. Die Vereinigung, welche sich als primitiv-baptistisch beschreibt, jedoch von der Gemeinschaft der Primitiven Baptisten abgelehnt wird, hat auch schon Taylor Swift als „Hure“ bezeichnet. Die Mitglieder dieser Gruppe sind größtenteils alle miteinander verwandt und in Amerika bekannt dafür, jegliche Attentate und Naturkatastrophen damit zu begründen, dass dies Strafen Gottes für die Duldung von Homosexualität seien. Die genannte Gruppe soll jetzt auch gegen One Direction stacheln und sogar bei deren Konzert am 19.Juli 2013 in Kansas City demonstrieren. Die WBC bezeichnete 1D als „eine perfekte Vertretung dieser schmutzigen Welt und der Sünden jagenden, Schwuchtel erlaubenden, Gott hassenden, Christus zurückweisenden UK“. Viel müssen sich die Jungs von One Direction aus der Kritik nicht machen, sie sind gerade auf ihrer Welttournee,welche in fast jeder Stadt restlos ausverkauft ist.