Die Verteidigung der Natur des Menschen durch zölibatere Bullshistic


Bild: wikipedia
Menschen mit homosexuellen Neigungen ist mit Respekt zu begegnen. Dazu gehöre auch, ihnen die Wahrheit über die Widernatürlichkeit dieser Neigung zu sagen, sagte der päpstliche Haustheologe Wojciech Giertych.

kath.net

Das Thema Homosexualität sei zur Ideologie geworden, erläuterte Giertych. Dahinter stehe eine fundamentale Änderung der Anthropologie. Die Homo-Ideologie werde von den Mächtigen der Welt in vielen Ländern gleichzeitig unterstützt, verbreitet und finanziert, sagte er.

„Ideologien kommen und gehen“, sagte der 61-jährige wörtlich. „Ich habe die kommunistische Ideologie erlebt, die so mächtig schien, und jetzt ist sie verschwunden“, erinnerte er sich. Ideologien hätten die Absicht, die Menschheit zu ändern. Doch das sei nicht möglich. Man können die menschliche Natur nicht verändern, sondern nur verzerren.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wir haben die christlicche Idelogie erlebt, die viel mächtiger war als alles andere auf dieser Welt. Jetzt ist sie am verschwinden, kümmerliche Reste werden von unbelehrbaren Phantasten in albernen Weiberkleidern verteidigt, ohne Chance ernst genommen zu werden

    Liken

Kommentare sind geschlossen.