Vatikan lässt sich nicht mehr von Piusbrüdern provozieren


Headquarter des Konzerns.
Headquarter des Konzerns.
Papst Benedikt XVI. wollte die erzkonservativen Piusbrüder unbedingt wieder in die katholische Kirche zurückholen. Doch sie provozierten Rom weiterhin ungeniert. Jetzt hat der Vatikan die Nase voll.

Von Eva KallingerFOCUS ONLINE

Der Vatikan will den Dialog mit der ultrakonservativen Piusbruderschaft beenden. Wie FOCUS aus der Glaubenskongregation erfuhr, steht eine Erklärung des deutschen Glaubenspräfekten, Erzbischof Gerhard Ludwig Müller, dazu unmittelbar bevor. Dabei hatte sich der mittlerweile zurückgetretene Papst Benedikt XVI. lange bemüht, die Piusbrüder wieder in der katholischen Kirche zu integrieren. Damit ist es jetzt vorbei.

weiterlesen

2 Comments

  1. Wieso nur die Pius Brüder

    Dieser wunderbare eifrige Bischof Huonda in der Schweiz hat mit seinem absolut sinnlosen Geschwurbel dafür gesorgt, das die Zahl der Katholiken in 5 Jahren und 45% geschrumpft ist. Noch einige Dutzend Bischöfe von dieser Sorte, in 20 weiteren Jahren kriegen die nicht einmal mehr eine Blaskappelle im Trachtenanzug besetzt

    Gefällt mir

  2. Schisma ante portas! 🙂
    Es gibt ja erst „so wenige“ religiotische Spinnerclubs ;-), da kommt es auf einen mehr oder weniger auch nicht mehr an.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.