Strengreligiöse Beter vs reformjüdische Beterinnen


Gemälde: Gustav Bauernfeind/wikipedia
Beim traditionellen Gebet zum jüdischen Monatsbeginn ist es am Montagmorgen an der Jerusalemer Klagemauer erneut zu Protesten strengreligiöser Juden gegen reformjüdische Beterinnen gekommen.

kathweb

Rund 5.000 strengreligiöse Frauen sowie etwa 1.000 ultraorthodoxe Männer hinderten rund 200 Aktivistinnen der Frauenbewegung „Women of the Wall (WOW)“ (Frauen der Klagemauer) am Betreten des Frauenbereichs, berichten israelische Medien laut deutscher Katholischer Nachrichtenagentur KNA. Hintergrund ist der Streit um die Rechte von Frauen und Reformjuden an der Klagemauer.

Den Medienangaben zufolge wurde zwei Personen festgenommen. Ein strengreligiöser Jude habe eine Flasche in Richtung der Aktivistinnen geworfen und eine strengreligiöse Frau versucht, den Zugang zur Frauenseite zu versperren.

Ein Gericht hatte im April fünf Mitglieder der Frauenbewegung freigesprochen. Sie waren festgenommen und über mehrere Stunden vernommen worden, weil sie ihre Gebete laut sprachen und einen den Männern vorbehaltenen Gebetsschal trugen.

3 Comments

  1. Die Religionen versuchen freies Denken und Handeln als Blasphemie zu verbieten und durch ihren alles dominierendem Gotteshumbug zu ersetzen. Durch „Brainwash“ im frühen Kindesalter akzeptieren etwa 25% der Menschen die selbst ernannten Oberhirten, die ein fiktiver Zombie im Himmel segnet. Durch Angst und Terror verhindern die Oberhirten jede friedliche Koexistenz, Religioten sind unfähig Kompromisse einzugehen und sind außerdem deutlich gewalttätiger als Ungläubige. Keine Religion kann die Grundlagen ihres „brainwash“ logisch begründen, alles ist folglich gerecht, gütig und ewig wahr von Gott gewollt. Perversionen wie Gewalt, Mord, Ausbeutung, Diskriminierung und heilige Kriege sind babei unverzichtbar und gelten als gute Tat, was im Zirkelschluss nur streng Gläubige verstehen.

    Religioten zweifeln erst an der wissenschaftlichen Methodik wenn sie diese begreifen können, dann an den Beweisen, danach am Moraldiktat, niemals aber am paranoiden „Brainwash“ in der Kindheit mit Drohungen und Gewalt eingepaukt. Fakten, Fossilien, historisches Wissen sind bedeutungslos, die Realitätsausblendung ist absolut und dauerhaft. Ein Disput mit Religioten ähnelt dem mit Alzheimer Patienten, deren Gehirn durch mutierte Genschäden nur noch teilweise funktioniert. Bei Ablehnungen werden sie aggressiv, Verhaltensnormen und Moral der Gesellschaft werden missachtet, alles um Gottes gütigen Plan mit heiligen Kriegen, Scheiterhaufen, Genoziden und Gewaltausbrüchen frei von Menschenrechten zu garantieren.

    Liken

  2. Gestern Abend sah ich zufällig im SWR-TV den, zumindest für mich, hochinteressanten Bericht: “Nicht ganz koscher.“ Bei allem Respekt, auch vor den seltsamsten Eigenarten aller Mitmenschen, aber hier ist es nicht ganz einfach zu verstehen wieso ausgerechnet diese extreme – religiöse Spinnergruppe auch noch von einem „Gott“ zu seinem Volk auserwählt sein soll ? (Der Gute muss ja einen gewaltigen Sprung in der Schüssel haben. 😉 ) Noch schwieriger ist zu verstehen, wieso sogenannte Christen, vor allem die angeblich Intelligenten unter ihnen, im 21sten Jahrhundert immer noch nicht erkennen können, welchem frühsteinzeitlichen Humbug sie da aufsitzen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.