„DIE ZEIT“-Hetze gegen Katholiken – Joel Bedettis „Gloria-Kom(pl)ott“


Bild: katholisches.info
Bild: katholisches.info
Wie wörtlich die Wochenzeitung Die Zeit den selbstgesteckten Anspruch des „Qualitätsjournalismus“ nimmt, stellte Joel Bedetti jüngst deftig unter Beweis. Anders ausgedrückt:

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

Der Zeit-Artikel Gloria-Komplott vom 16. Mai (Online-Version vom 20.5.) über die katholische Internetplattform Gloria.tv zeigt auf, wie weit in liberalen, tonangebenden Medien die Grenzen für die Hetze gegen Katholiken inzwischen gesteckt sind. Opfer der exzessiven Katholikenhatz werden akzentuiert katholische Persönlichkeiten, Gruppen oder wie im konkreten Fall Medien. Das ist kein Zufall. Sie darf „man“ jagen. Prononciert katholische Kreise befinden sich nicht selten in einem kritischen Gehorsam gegenüber einer in jüngerer Zeit oft zu anpassungsbereiten kirchlichen Obrigkeit. Sie genießen deshalb dort nicht allzu viel Gegenliebe und werden vom katholischen Mainstream in der Regel schnell fallengelassen, sobald kirchenferne Kreise mit dem Schwingen des Gesinnungsknüppels beginnen. Teils aber auch aus offener Antipathie gegen glaubenstreue katholische Kreise, die sich nicht auf belächeltes Frommsein beschränken, sondern kirchenpolitischen Anspruch erheben. Damit stehen sie einem einflußreichen, hauptamtlichen Mittelbau katholischer Funktionärskader entgegen, die weit überproportional fest in progressiver Hand sind, oder wie Joel Bedetti mit sympathisierendem Unterton die Richtung nennt: in der Hand eines „fortschrittlichen Katholizismus“.

weiterlesen

2 Comments

  1. Jeder der irgendwie die aktuelle Presse verfolgt, erkennt irgendwann das gleiche Muster bei den katholischen Religioten und den Rechtsradikalten wie NPD, Nazis und Konsorten

    Unterschiedlich ist nur die Sprache, aus Demonstrationen werden Gebetstreffen oder Walfahrten und Krawallabenden werden Kirchentage usw. Schuld sind immer nur die Anderen (wer auch immer) die den jeweiligen allerliebsten Brüdern und Schwestern Böses wollen, sie verfolgen, diskriminieren oder was auch immer.

    Keiner der auf Krawall bebürsteten Ersatzheiligen verschwendet einen einzigen Gedanken an die „Außenwelt“, wie die ihr absurdes Gehabe wohl aufnehmen, tolerieren oder gar vehement ablehnen – NEIN- das sind alles satanische Feinde des jeweiligen Weltbildes und gehören vernichtet. Leute öffnet die Massengräber, der Nachschub rollt

    Liken

Kommentare sind geschlossen.