Erneut Niederlage für Schulverweigerer in den USA


Bild: radio.foxnews.com
Eine deutsche Schulverweigererfamilie in den USA hat vor Gericht erneut eine Niederlage erlitten.

evangelisch.de

Wie der Anwalt des evangelikalen Ehepaars Hannelore und Uwe Romeike am Montag (Ortszeit) mitteilte, hat ein hochrangiges Berufungsgericht in Ohio den Asylantrag der Familie abgelehnt. Als letzter Schritt bleibe nur noch der Gang zum Obersten Gericht der USA, erklärte Michael Farris, Präsident des Rechtshilfeverbandes für Heimunterricht, „Home School Legal Defense Association“.

Die Romeikes aus Baden-Württemberg waren im Sommer 2008 mit ihren fünf Kindern in die USA gezogen. Sie wollen ihre Kinder selber unterrichten, da deutsche Schulen ihrer Ansicht nach nicht den christlichen Werten entsprechen. Ein US-Einwanderungsrichter gab dem Asylantrag der Romeikes 2010 statt. Zwei Jahre später erwirkte die Einwanderungsbehörde jedoch eine Aufhebung des Urteils. Seitdem läuft das Berufungsverfahren. In den USA werden 1,5 Millionen bis zwei Millionen Kinder zu Hause unterrichtet.

2 Comments

  1. @Rolo
    Auch in einer Baumschule kann man nur junge Planzen im Wuchs beeinflussen. Das Problem sind hier die Alten. Diesen Kreis aber unterbricht man nur, wenn man Kinder nicht mit der Familienreligiotie indoktriniert.
    Arthur Schopenhauer (1788-1860) hatte schon vor 150 Jahren erkannt, dass es genau die Kinderverführung ist, die Nachschub für die Religioten generiert. Er sagte:
    “Wenn die Welt erst ehrlich genug sein wird, um Kindern vor dem 15. Jahr keinen Religionsunterricht zu erteilen, dann wird etwas von ihr zu hoffen sein.”

    Liken

  2. Die einzig adäquate Bildungsmöglichkeit für diese Tiefflieger, wäre nur in einer Baumschule zu finden.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.