USA: Atheisten umweltbewusster als Christen


Ist das Christentum eine grüne Bewegung? Die Annahme liegt nahe, schließlich ist die Natur ein Teil der Schöpfung.

Deutschlandradio Kultur

Doch wie US-amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben, sind Christen deshalb nicht umweltbewusster als Anhänger anderer Religionen oder Atheisten. Für die USA trifft demnach sogar eher das Gegenteil zu. Für ihre Studie hatten die Forscher die Daten von mehr als 1.400 Menschen ausgewertet. Die Ergebnisse der Studie sind im Fachblatt „Organization & Environment“ erschienen.

3 Comments

  1. ….Überraschung!!!…..? 😉 Erst erfinden bronzezeitliche Priester diesen eifersüchtigen Gott, der sich zwar über die „Anbetung fremder Götter“ z.B. des Waldes, des Wassers, der Tiere, des Gebirges, der Meere, der Sonne und des Mondes….. mockiert aber gleichzeitig seinen „Schafen“ befiehlt, diese Erde rücksichtslos „abzuweiden“……..sie sich also „Untertan zu machen“… 😉 …denn wie wir alle Wissen, in 7 Tagen kann dieser „gütige Gott“ eine neue Erde erschaffen… 😉 ….über den dann von Gott geplanten planetaren Transfer hat er seinen Evangelisten Johannes in der Apokalypse herzergreifend spekulieren lassen….. 😉 ….wie der Psychologe Franz Buggle bei seiner Analyse der Bibel richtig herausfand „Denn sie wissen nicht was sie Glauben“… 😉 ….morgenländischer Monotheismus und Umweltschutz passen eben nicht zusammen…. 😉 😉

    Gefällt mir

  2. Tatsache ist, für unseren Planeten und für die Evolution sind Religionen jeglicher Art, nicht nur für die materielle, sondern auch für die geistige „Umweltverschmutzung“, ganz gewaltig mit ausschlaggebend.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.