Israel: Kulturkampf im Judentum


Bild: süddeutsche.de
Einkaufen am Schabbat, Neubauten auf jüdischen Gräbern, und jetzt auch noch Wehrdienst: Wenn den Strengreligösen etwas nicht passt, fordern sie den Staat heraus..

Von Sabine BrandesDER TAGESSPIEGEL

Er war einer von ihnen. Doch der junge Mann trug die falsche Montur: olivgrüne Uniform statt schwarzem Anzug und Fellhut. Als vor wenigen Wochen ein religiöser Soldat durch Jerusalems ultraorthodoxes Viertel Mea Schearim spazierte, musste er um sein Leben fürchten. Wütende Jugendliche mit wehenden Schläfenlocken verfolgten und verwünschten den jungen Mann. Denn Israels Strengreligiöse sind empört über die Entscheidung der Politik, dass auch sie nun Wehrdienst leisten sollen. Es tobt ein Kulturkrieg im Heiligen Land.

Allerdings sind die Fronten schon lange verhärtet, nicht erst seit der jüngsten Entscheidung des israelischen Kabinetts, auch Charedim (übersetzt: Die vor Gott zittern), zum Militär einzuziehen.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.