Gauck: „Wir gehören in Europa zusammen“(Christianisierung)


Die Ausstellung mache deutlich, „wie sehr die Christianisierung Europa geprägt hat und neben anderem bis heute prägt“, sagte Gauck. Das Mittelalter biete Anschauungsunterricht für gesellschaftliche Konflikte und für Modelle ihrer Lösungen.

EKD

Es zeige den Zauber früher Internationalität, eines lebendigen und prägenden kulturellen Austausches von Skandinavien bis nach Sizilien. „Es zeigt auch, wie Aufklärung, Gelehrsamkeit und Wissen Seite an Seite mit finsterem Aberglauben, mörderischem Vorurteil und gnadenloser Unterdrückung existieren können“, sagte Gauck.

Der Münchner Historiker Rudolf Schieffer würdigte in seinem Festvortrag die große historische und kulturelle Bedeutung des Christianisierungsprozesses: „Es gibt nicht viel aus der tausendjährigen Geschichte des Mittelalters, was an historischer Tragweite vergleichbar wäre mit der Ausbreitung des Christentums in ganz Europa.“ Mit dem Import von Handschriften, der Einrichtung von Schulen und mit dem Beginn der Schreibtätigkeit habe die Mission die jeweils christianisierten Gebiete auf eine neue Stufe der historischen Entwicklung gehoben.

weiterlesen

2 Comments

  1. Unser Bundesvorbeter hat noch nicht begriffen, dass die Mehrheit der Bürger seine pastoralen Ergüsse geradzu als peinlich empfindet. Er hat sich einst die Fähigkeit zu Denken glatt wegstudiert und ist zu einem 150% Religioten mutiert. Kann jemand einmal die Bundesglocke läuten, damit er merkt die Predigt ist schon lange zu Ende. Jetzt heißt es Maul halten und Figur machen

    Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie unter Leugnung historischer und wissenschaftlicher Fakten. Exorzisten jagen Dämonen, tote Könige regieren nicht existente Orte und Reiche, Propheten predigen in nie gebauten Tempeln, Blinde können sehen, Lahme wieder gehen, Extremitäten wachsen nach, Essen entsteht aus Nichts, Auserwählte wecken Tote auf, Untote geistern Jahrtausende umher und erfüllen jeden Wunsch, Einfaltspinsel fressen die Untoten als heiligen Keks und saufen deren Blut wie Graf Dracula, Gottes perfekter Schöpfung sind die Genitalien zu verstümmeln. Die studierten Zombielogen erklären mit Geschwurbel jeden Fakt der realen Welt, ohne Fachwissen und praktische Erfahrungen, einzig durch den Glauben.

    Liken

  2. „Denn sie wissen nicht was sie glauben“ hatte der Freiburger Psychologe Franz Buggle seine Analyse umfangreicher Bibeltexte genannt und hinzugefügt, „warum man (nach der Analyse so vieler Bibeltexte) redlicherweise heute kein Christ mehr sein kann“. 😉 Viele viele Gläubige -darunter auch so prominente wie unser Bundes Gauck scheinen diiese BibelTexte nicht zu kennen, wenn sie über ihr Verständnis vom Christentum im Mittelater fabulieren. 😉

    http://www.humanist.de/kultur/literatur/religion/buggle.html

    Was aber ausgebildete Historiker über die Christianisierung im Mittelalter in tendenziöse Ausstellungen klittern geht wohl auf keine Kuhhaut. 😉

    Karl-Heinz Deschner hat in seinem grossen Werk „Die Kriminalgeschichte des Christentums“ in den Bänden 4 bis 7
    die Zwangs Christianisierung bzw. Ausrottung von Millionen von Europäern als widerspenstige „Heiden“ oder gefährliche „Ketzer“ minitiös mit tausenden von (unangenehmen) historischen Quellen beschrieben….aber Quellenstudium scheint für viele Historiker heute doch zu Mühsam geworden zu sein. 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalgeschichte_des_Christentums

    Ein Blick ins Wikipedia zeigt auf welchen tönernen Füssen diese Christianisierungeuphorie steht: das Christentum war eben nur brutaler als die einheimischen Heiden und Zweifler….das Christentum hat mit dem Schwert in der Hand Europa gesiegt…. 😉 Hallelujah… 😉

    Quelle Wikipedia:

    „Die Kreuzzüge seitens des „christlichen Abendlandes“ waren strategisch, religiös und wirtschaftlich motivierte Kriege zwischen 1095/99 und dem 13. Jahrhundert…… Nach dem Ersten Kreuzzug wurde der Begriff „Kreuzzug“ auch auf andere militärische Aktionen ausgeweitet, deren Ziel nicht das Heilige Land war. In diesem erweiterten Sinne werden auch die Feldzüge gegen nicht christianisierte Völker wie Stedinger….., Wenden….., Finnen,… Balten…. und Prussen…., gegen Ketzer wie die Albigenser/Katharer und gegen die Ostkirchen dazu gezählt. Vereinzelt wurde von den Päpsten sogar ein Kreuzzug gegen politische (christliche) Gegner ausgerufen.“ Hallelujah… 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzzug

    Eine besondere christliche Kulturleistung war wohl der weltweite Sklavenhandel, dem ganze Völker zum Opfer fielen…..Hallelujah… 😉 …..und die „Christianisierung“ Südamerikas, bei dem die gesamte Intelligentia Südamerikas mitsamt Jahrtausender alter heidnischer Völker mit dem Ruf „Gott will es“ so gründlich ausgerottet wurden, dass Regierungen dort bis heute kaum indigene Bevölkerung repräsentieren….. Hallelujah…. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.