Glauben wir sofort: „Muslim-Brüder wollen keinen Gottesstaat“


Demonstration in Kairo für mehr Demokratie: Wann kommt Ägypten zur Ruhe? Foto: Maged Helal CC BY 2.0

 

Die deutsche Historikerin Annette Ranko hat für ihre Doktorarbeit ausführliche Hintergrundgespräche mit Führungspersönlichkeiten der ägyptischen Muslimbrüder geführt. Diese fordern zwar keinen Gottesstaat, erklärte sie der Wochenzeitung Die Zeit, sind aber mit der Demokratie nicht kompatibel.

pro Medienmagazin

Die heute 33-jährige Trägerin des Deutschen Studienpreises führte ihre Gespräche mit den Führungskadern der Muslimbrüder auf Arabisch und Englisch. Es gebe eine große Klammer, die alle verschiedenen Flügel der Muslimbrüder verbinde: „Wir wollen keinen Gottesstaat, sondern einen zivilen Staat mit einem islamischen Bezugsrahmen“, laute der vorherrschende Tenor. Dabei sollen laut Ranko einige Kernpunkte der Demokratie wie freie Wahlen, Gewaltenteilung und gleiche politische Rechte für alle gelten. „Aber wenn es um Persönlichkeitsrechte geht, um Freiheitsrechte, die einen Bezug zur öffentlichen Moral haben, wird es schwierig“, so die Expertin. „Das ist nicht mehr kompatibel mit liberal-demokratischen Konzepten.“

weiterlesen

1 Comment

  1. Es gibt ein bischen Demokratie genau so wenig wie ein bischen schwanger. Um das zu verstehn darf man nicht an genetischer Inzucht leiden, verursacht durch 60 Generation Heirat innerhalb der Familie

    Liken

Kommentare sind geschlossen.