Francesca Chaouqui gibt Vatikan-Geheimnisse preis


Foto: ROPI Jung und attraktiv im Dienst der Kirche: PR-Managerin Francesca Chaouqui, wie sie sich bei Facebook präsentiert
Eigentlich sollte Francesca Chaouqui den Finanzskandal im Vatikan untersuchen. Nun sorgt die attraktive PR-Frau für Wirbel, weil sie äußerst sensible Interna über die Kurie auf Twitter verbreitet hat.

Von Constanze ReuscherDIE WELT

Für manche ist sie die Angelina Jolie des Vatikan, für andere einfach ein Mysterium: Francesca Immacolata Chaouqui, 30 Jahre jung und ihres Zeichens PR-Managerin mit nicht zu verhehlenden äußeren Reizen. Seit knapp einem Monat ist die Italienerin Mitglied einer achtköpfigen Kontrollkommission für die skandalumwitterten Wirtschafts- und Finanzinstitutionen im Vatikan. Eine junge Frau im Dienst der Kirche – das machte sich eigentlich gut und war ganz auf der Franziskus-Linie: volksnah, emanzipiert, modern. Die italienischen Medien überschlugen sich.

Um bekannt zu werden, hatte Chaouqui schon vorher einiges getan. Mit Angelina Jolie hat sie zwar ein kluges Köpfchen gemein, vor allem wenn es um die eigene Karriere geht. Nur dass die hübsche Francesca Meinungen und Überzeugungen nicht auf die eigene Haut tätowiert hat, sondern sie in Social Networks preisgegeben

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.