Pädophilie-Debatte: Aufsatz holt FDP-Politikerin ein


Bild: wiesbadener-tagblatt.de
Dagmar Döring aus Wiesbaden zieht ihre Bundestagskandidatur zurück

kath.net

Nach den Grünen erreicht die Debatte um Pädophilie nun auch die Liberalen. Wegen eines Aufsatzes aus den 80er Jahren, in dem sie über sexuelle Beziehungen zu Kindern schrieb, hat die FDP-Politikerin Dagmar Döring (Wiesbaden) ihre Kandidatur für einen Sitz im Bundestag am 10. August zurückgezogen. Auf diese Weise wolle sie Schaden von ihrer Familie und der FDP abwenden, schreibt Döring in einem von der FDP veröffentlichten Brief an den Kreisvorsitzenden der Partei in Wiesbaden, Florian Rentsch. Döring hatte in dem 1980 erschienenen Buch „Pädophilie heute“ einen zweiseitigen Aufsatz veröffentlicht, der die damalige Forderung einiger Pädophilie-Gruppen nach Legalisierung sexueller Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern unterstützt. Ihre Sichtweisen und politischen Aktivitäten damals seien aus heutiger Sicht „völlig inakzeptabel“ und „ein großer Fehler“. Sie distanziere sich mit aller Deutlichkeit von allen Schriften und politischen Aktionen aus „diesem früheren Kapitel aus meinem Leben“.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wäre ja auch gelacht gewesen, wenn nur die religiotischen Häuptlinge ihren Spaß mit kleinen Kindern haben könnten. Oder wie oder was, Frau Döring ?
    Jetzt, wo das „grüne Geisteskind“ in den Brunnen gefallen ist, wird flugs das Fähnlein wieder in den Wind gehängt. Ganz nach dem bewährten, „hochethischen“ Motto: „Versuchen kann man`s ja mal.“ Nur, auch das Wählervolk wird, zumindest teilweise, langsam erwachsener.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.