Gottesdienst: „Sieg Heil“ und Amen


Bild: kill-more-people.de
Während eines katholischen Gottesdienstes in der Ortschaft Fell im Landkreis Trier-Saarburg verwendete ein Priester den Hitlergruß: er sagte “Sieg Heil”. Die anwesenden Gläubigen waren empört.

Humanist News

Nazi-Gruß als “Ausrutscher”

Wie die Tageszeitung “Trierischer Volksfreund” heute berichtete, soll ein 80-jähriger Priester während einer Messe plötzlich “Sieg Heil” gesagt haben. Während sich die Gläubigen darüber sehr erbost zeigten, rechtfertigte sich der Priester später. Einen “dummen Ausrutscher”, nannte der Priester den Vorfall und ergänzte, “das ist mir so herausgerutscht, ohne etwas dabei zu denken”. “Ich war so begeistert bei dieser Messe, da ist mir diese Formulierung so blöd über die Lippen gekommen”, erklärte er.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die treuesten und eifrigsten Anhänger von Adolf Schicklgruber waren die Schwarzröcke und Lehrer mit 50% NSDAP Mitgliedschaft, während es generell nur etwa 10% waren. Einige von denen haben heute noch nicht gemerkt, dass ihr heiliger GRÖFAZ feige den A…. zugekniffen hat. Hätten die Jünger damals im Bunker genug Holz gehabt, die hätten sicher ein Kreuz gebastelt, um ihren Ersatzjesus daran anzunageln

    Liken

Kommentare sind geschlossen.