Österreich: Politische Religiotie oder religiotische Politik


foto: ap/riccardo de luca Kardinal Christoph Schönborn: Man sollte sich bemühen, den „Stil des Gemeinsamen“ zu pflegen.
Kritik von Oberrabiner Paul Chaim Eisenberg an FPÖ-Kampagne zu „Nächstenliebe“

derStandard.at

Kardinal Christoph Schönborn hat sich im Wahlkampf von politischer Seite eine „Abrüstung der Worte“ gewünscht. Der Wiener Erzbischof war gemeinsam mit weiteren Religionsvertretern zu einem muslimischen Istar-Essen am Dienstagabend ins Bundeskanzleramt geladen worden. Die aktuelle FPÖ-Kampagne, die mit dem Begriff „Nächstenliebe“ spielt, kritisierte Oberrabiner Paul Chaim Eisenberg bei einem Statement vor der Feier.

weiterlesen