Bundestagswahl: Was die Parteien zu Staat und Kirche sagen


Foto: Collage/Fotolia/Thinkstock
Fast 800 Seiten umfassen die Wahlprogramme der fünf Bundestagsparteien insgesamt. Schwierig, da vor der Wahl im September einen Überblick zu bekommen. Wir haben uns die Programme angeschaut und bei den Parteien nachgefragt. Ab heute stellen wir jeden Montag und Donnerstag bis zur Wahl die verschiedenen Positionen zu einer bestimmten Frage dar: Heute zum Verhältnis von Staat und Religion.

Von Paul Croneevangelisch.de

CDU/CSU

Die Unionsparteien bekennen sich in ihrem Wahlprogramm „ausdrücklich zur christlichen Prägung unseres Landes wie auch zum Respekt vor jeder Glaubensüberzeugung“.

CDU und CSU betonen dabei die Leistungen der Kirchen und Religionsgemeinschaften für das Gemeinwesen und die Rolle der christlichen Kirchen und ihrer Wohlfahrtsverbände in vielen Bereichen der Gesellschaft, darunter im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Ehrenamt und bei der nichtstaatlichen Entwicklungszusammenarbeit. Der Staat unterstütze deshalb die Kirche zu Recht umfangreich. Auch den Beitrag der muslimischen Vereine und Verbände zur Integration und interkulturellem Dialog würdigt die Union in ihrem Programm.

weiterlesen

2 Comments

  1. Die Geschichte hat es mehrfach bewiesen. Mit den Deutschen läßt sich fast alles machen. Motto: „Rin in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln,
    (dann aber bitte wieder „rin“.“)
    Möglicherweise liegt das daran, dass wir „viel schlauer“ sind als all die Anderen. (Vielleicht sind „wir“ sogar das „auserwählte Volk“ und wissens nur noch nicht ? 😉 )
    Oh,je ! Denk´ich an Deutschland in der Nacht…etc. etc. (H.Heine)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.