Indischer Bundesstaat erlässt Gesetz gegen blinden Aberglaube


Bild: aberglaube.de
Der Glaube an Schwarze Magie, Geisteraustreibungen, das Versprechen von Wundern gegen Bezahlung oder auch erzwungener Sex unter dem Vorwand, ein wiedergeborenes Familienmitglied zu sein, ist in Indien weit verbreitet.

kath.net

Ein indischer Bundesstaat verbietet künftig per Gesetz Aberglaube und Schwarze Magie. Nach der Ermordung eines bekannten Aktivisten gegen Aberglaube am Dienstag erließ die Regierung von Maharashtra am Mittwoch das vor Jahren angestoßene Gesetz, wie die Zeitung «Hindustan Times» berichtet. Das per Verordnung in Kraft getretene Gesetz verbietet Aberglauben, Schwarze Magie und «unmenschliche Rituale», die Menschen im Namen von Religion ausbeuten. Es ist laut dem Bericht das erste seiner Art in Indien. Eine formelle Verabschiedung durch das Parlament steht noch aus.

weiterlesen