Tebartz-van Elst: Katholiken rebellieren gegen Limburger Bischof


Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst (Archiv): Kritik in offenem Brief, DPA
Die Bistumsleitung muss umgehend einen anderen Weg einschlagen“: In einem offenen Brief haben Frankfurter Katholiken den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst kritisiert. Das Schreiben wurde am Ende eines Gottesdienstes im Frankfurter Dom verlesen – unter Beifall.

SpON

In Frankfurt formiert sich Protest gegen den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. In einem offenen Brief kritisieren die Stadtversammlung der Frankfurter Katholiken sowie Priester und Laien die Führung des Bistums unter dem Geistlichen. „Die Bistumsleitung muss umgehend einen anderen Weg einschlagen“, heißt es in dem Schreiben. „Mit großer Sorge“ sehe man, dass sich die Vertrauenskrise im Bistum Limburg immer weiter zuspitze. Die Sorge um das Bistum gebiete es, „Fehlentwicklungen zu benennen und auf Änderung hinzuwirken“.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Rhenus
    Du verkennst den Zweck der Dienstreise 1.ter Klasse. So ein in Lumpen gehüllter armer Tropf in Indien lebt von etwa 10 – 30 US$/Monat. Dann kommt ein fürstlicher gewandeter Christenbischof daher und zeigt ihm ein Flugticket für etwa 7.000 €. Der arme Tropf schmeißt doch gleich seinen Heidgötzen in den Orkus und tritt zum Christentum über, weil dort alle von Jesus reich gemacht werden

    Schon wieder eine arme Seele gerettet, ein wahrhaft christliches Werk

    Liken

  2. Tebartz-van Elst ist eben ein echter Jünger Jesu… 😉 ….nur eben mit fürstlichem Dienstwagen…. 😉 ….einem prächtigen für ihn gebauten Palast 😉 …. der den römischen Statthalter Pontius Pilatus wohl neidisch gemacht hätte 😉 ….und voller Bescheidenheit und Demut bei Dienstreisen zu den Ärmsten der Welt…. 😉 ….nimmt eben nur was so angeboten wird…. 😉 die 1fachste Art zu reisen mit Bett, Wein und Champagner… 😉 ….so eine Art Franz von Assisi …. 😉 …..ein Schuft wer Böses dabei denkt…. 😉

    Liken

Kommentare sind geschlossen.