Hausschulunterricht: Jugendamt nimmt Christen die Kinder weg


Bild: homeschoolinmama.com
Eltern verweigern die Schulpflicht – Vier Kinder sind jetzt im Heim untergebracht

kath.net

Vier Kinder einer christlichen Familie aus der Nähe von Darmstadt sind zwangsweise in staatliche Obhut genommen worden. Die Eltern, Dirk und Petra Wunderlich, unterrichteten ihre acht- bis 14-jährigen Kinder selbst und weigerten sich, sie auf eine öffentliche Schule zu schicken. Am 29. August verschafften sich ein Gerichtsvollzieher sowie Fachkräfte aus Jugendhilfe und Justiz unter Polizeischutz Zutritt zu der Wohnung der Familie und trennten die Kinder von den Eltern. Die Minderjährigen wurden in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht, wie der Pressesprecher des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Frank Horneff (Darmstadt), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf Anfrage mitteilte. Nach seinen Angaben war für die Zwangsmaßnahme ausschlaggebend, dass die Eltern jegliches Schulsystem ablehnen: „Es gibt aber die Schulpflicht, der sich Eltern nicht entziehen können.“ Dabei gehe es nicht allein um Bildung, sondern auch um das soziale Miteinander und das Auseinandersetzen mit anderen Ansichten. Die Unterbringung in einer Jugendeinrichtung sei nach einer vom Oberlandesgericht in Frankfurt am Main bestätigten richterlichen Entscheidung erfolgt. Alle Versuche, zu einer gütlichen Einigung mit den Eltern zu kommen, etwa durch Gespräche in der Ferienzeit, seien erfolglos geblieben.

weiterlesen

2 Comments

  1. Ergänzen möchte ich noch, dass ein beträchtlicher Anteil der „wohl behüteten“ Kinder der Oberfrommen ihren Glauben, wie den Kontakt zur Familie, in der Adoleszenz abstreifen und das nochholen, was sie die letzten Jahre versäumt haben. Diesen Prozess darf man wohl „Reifung“ nennen. Ich hab das gerade bei angstbesetzten Familien erlebt, die ihre Kinder, um sie vor der bösen Welt zu schützen, auf solche streng christlichen Schulen schicken. Das Niveau der Schulen selbst ist – wenn man vom Biologie und Religionsunterricht absieht – in Deutschland nicht schlechter, als an anderen Schulen. Aber die persönliche Reifung wird aufgrund einer fehlenden offenen, nicht wertenden Auseinandersetzung mit allen Lebensfragen eingeschränkt.

    Liken

  2. Die Pisa-Resultate der USA von 2006 sind schlechter als die von 2000, das Land rangiert nicht mehr unter den 12 Top-Nationen. Durch neue Einwanderungsgesetze fehlt den USA die intelligente Elite der Welt als Studenten, christlich ausgebildete Schüler der USA werden an Top-Universitäten wie Harvard, Stanford, Princeton, Yale usw. nicht zugelassen, von Firmen nicht eingestellt oder wegen fachlicher Unfähigkeit gefeuert. Die Universität-of-California nimmt als Erste keine Absolventen von Schulen wie Christians-Schools-International und über 300 Voucher Schools mehr auf, deren Wissen erfüllt keine der notwendigen Anforderungen. Dies wird der University-of-California in der Klage eines Abgewiesenen als zulässig bestätigt. Was „home-schooling“ Opfern fehlt, ist die in Kindergärten und Schulen vermittelte Sozialkompetenz sich zu behaupten und durchzusetzen, die moderne Gesellschaft ist kein „Heile Welt Paradies“.

    Je besser die Menschen in eine Wissens- und Leitungsgesellschaften integriert sind und das Wissen für Beruf und Privatleben beherrschen, je mehr sind Wohlstand, Rechtssicherheit und soziale Vorsorge verbreitet und der paranoide Aberglaube der Kulte rückläufig. Neben freier Wissenschaft ist die gesellschaftliche Anerkennung der wissenschaftlich Tätigen wichtig, ohne dass sich analphabetische Religioten beleidigt fühlen dürfen, Sonderrechte für sich in Anspruch nehmen und die Menschenrechte negieren. Die neuen islamischen Gemeinschaften im Westen verfolgen eine Politik des sich Ausgrenzens, sie fördern ein Menschen- und Weltbild aus der Bronzezeit mit einem Sharia Rechtssystem nach dem Koran. Je mehr sich Theokratur und Despotismus unter einem all-wissenden Popanz breit machen, umso schneller reduziert sich die moderne Gesellschaft auf den Stand von Ziegenhirten mit Not und Elend als Normalfall.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.