Ist Religion bald nur noch Privatsache?


piraten-wahl-religion-privatisieren-02

Ist Religion bald nur noch Privatsache? Über diese Frage diskutierten in der Sendung „Peter Hahne“ am 15. September der katholische Theologe, Mediziner und Bestsellerautor Manfred Lütz (Köln) und das Mitglied der Piratenpartei und des Berliner Abgeordnetenhauses, Christopher Lauer.

Idea.de

Hintergrund der Debatte sind Berichte, wonach das Bezirksamt des Berliner Stadtteils Friedrichshain-Kreuzberg die Genehmigung von religiösen Festen von einer Umbenennung abhängig gemacht haben soll. So soll im August eine Feier zum Abschluss des muslimischen Fastenmonats Ramadan erst genehmigt worden sein, nachdem sie in „Sommerfest“ umbenannt worden war. Ein Weihnachtsmarkt soll die Erlaubnis erst erhalten haben, als er als „Winterfest“ bezeichnet wurde. Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis 90/Grüne) hatte die Berichte teilweise dementiert, allerdings eingeräumt, dass die zuständige Abteilung in einzelnen Fällen irrtümlich auf eine Einzelfallentscheidung des Bezirksamtes verwiesen und mitgeteilt habe, Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften und religiöse Feste könnten nicht genehmigt werden.

weiterlesen