„Marsch für das Leben“: Rund 2000 Abtreibungsgegner ziehen durch Berlin


Mit einem Protestmarsch haben Abtreibungsgegner in Berlin demonstriert. Sie trafen auf Gegendemonstranten, auch auf Femen-Aktivistinnen. Das Domkirchenkolloquium entzog ihnen die Unterstützung.

Marsch für das Leben und Gegenprotest Berlin 21.09.2013   IMG_0301
Marsch für das Leben und Gegenprotest Berlin 21.09.2013 IMG_0301 by Thomas Rassloff, on Flickr

Knapp 2000 Menschen haben bei einem „Marsch für das Leben“ durch Berlin gegen Abtreibungen und Präimplantationsdiagnostik demonstriert. Die Teilnehmer versammelten sich am Sonnabend vor dem Bundeskanzleramt. Viele hielten weiße Kreuze in die Luft, die symbolisch für abgetriebene Föten stehen sollten. Auf Plakaten hieß es: „Verantwortung statt Abtreibung“. Zu der Aktion hatte der Bundesverband Lebensrecht aufgerufen.

weiterlesen

4 Comments

  1. Es waren nicht 2000 sondern viertausendfünfhundert (Angabe der Polizei, die am Sonntag in Berlin gegen Abtreibung und Euthanasie und für die Liebe und das Leben demonstriert haben!

    Gefällt mir

  2. @Statistiker

    Anatomisch gehört die Gebärmutter an sich der Frau? Warum soll die Frau nicht selbst über sich und ihre Gedundheit entscheiden? Kann es vielleicht sein, dass Du nichts von der Menschenrechtskonvention der UNO weisst und von der Gleichberechtigung der Frau, der wir Deutsche beigetreten sind?

    Die sich da gegen das Sebstbesimmungsrecht der Frauen zusammenrotten, glauben immer noch Märchen aus 1001 Nacht:

    Kirchenvater und Heiliger Augustinus von Hippo (354-430):
    „Das Weib ist ein minderwertiges Wesen, das von Gott nicht nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Es entspricht der natürlichen Ordnung, dass die Frauen den Männern dienen: „Wenn nun gefragt, wozu dieses „Gehilf“ nötig war, zeigt sich wahrscheinlich nichts andres als die Hervorbringung von Kindern, so wie die Erde das Hilfsmittel für den Samen ist, damit aus beiden die Pflanze wachse.“ 😉

    Thomas von Aquin, Kirchenlehrer (1225-1275):
    Der wesentliche Wert der Frau liegt in ihrer Gebärfähigkeit und in ihrem hauswirtschaftlichen Nutzen. 😉 „Hinsichtlich der Einzelnatur ist das Weib etwas Mangelhaftes und eine Zufallserscheinung; denn die im männlichen Samen sich vorfindende Kraft zielt darauf ab, ein ihr vollkommen Ähnliches (Männer) hervorzubringen. 😉
    Die Zeugung des Weibes aber geschieht auf Grund einer Schwäche der wirkenden Kraft wegen schlechter Verfassung des Stoffes ( Samen) .“ 😉
    Ein männlicher Fötus wird nach 40 Tagen 😉 , ein weiblicher nach 80 Tagen 😉 ein Mensch. Mädchen entstehen durch schadhaften Samen oder feuchte Winde. 😉 „Gemäß diesem Unterordnungsverhältnis ist das Weib dem Manne von Natur aus unterworfen. 😉 Denn im Manne überwiegt von Natur aus die Unterscheidungskraft des Verstandes.“ 😉

    Deshalb sollten Femen für die Frauenrechte selbst demonstrieren…sie sehen meist auch besser aus… 😉

    Gefällt mir

  3. Immer wieder diese radikalen Katholisten, diese Irren, die nur Attentate planen…. Ups, das sagt emporad ja immer übe jeden Moslem…. naja, um es mit empordas Worten zu sagen: Ich bin Rassist, alle anderen Rassen gehören ausgerottet.

    Gefällt mir

  4. Schon absurd, da marschieren verkappte Machoprinzen und Theolügen gegen die Abtreibung. Sie selber gebären keine Kinder, aber sie machen welche. Die Mütter lassen sie mit der Bürde sitzen, verweigern die Alimente, zahlen für 3000 Priesterkinder per Bistum mit kriminellen Auflagen oder ficken lieber gleich kleine Kinder

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.