Homosexualität: Evangelische Kirche hadert mit progressivem Familienbild


Nikolaus Schneider 2011, Bild: wikipedia
In einem Familienpapier war die Evangelische Kirche in Deutschland von der traditionellen Ehe als Leitbild abgerückt. Das sorgte auch in den eigenen Reihen für Kritik.

ZEIT ONLINE

Nach einer heftigen Debatte über ein Familienpapier der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zeigt sich der Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider offen für Korrekturen. Zunächst werde es einen Diskussionsprozess bis Ende des Jahres geben. „Danach wird der Rat entscheiden, ob und was ergänzend zum Thema gemacht wird“, sagte Schneider.

In dem im Juni vorgestellten Papier rückt die Kirche von der traditionellen Ehe als der alleinigen Norm ab und ruft zur Unterstützung auch anderer Lebensformen wie etwa Homosexualität auf. Das Papier stieß auch innerhalb der EKD auf Kritik. An diesem Samstag soll das Thema auf einem Symposium in Berlin erörtert werden, im November auf der EKD-Synode in Düsseldorf.

weiterlesen