Vorwürfe gegen „Zwölf Stämme“-Sekte seit 20 Jahren bekannt


zwoelf_staemme_klosterzimmern

Die Polizei in Bayern hat erst kürzlich Kinder aus der Sekte „Zwölf Stämme“ befreit – dabei kennen deutsche Behörden die Misshandlungsvorwürfe schon seit 20 Jahren. US-Ermittler sind sogar noch länger im Bilde.

Spiegel Online

Nur einmal hat er sich von ihnen zum Essen einladen lassen. Neben ihm saßen Männer mit Bärten und Frauen mit wallenden Röcken. Und Kinder, viele Kinder. „Ich dachte“, sagt der Mann, „die Kinder seien aus Wachs. Sie rührten sich nicht.“ Mehrmals am Abend führten Männer Kinder aus dem Raum, so erzählt er es, in der Hand einen kleinen Stock. Danach besuchte er die umstrittene Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ nie wieder. Er hielt es nicht aus, sagt der Mann, der anonym bleiben möchte.

weiterlesen