Papst: Europas Bischöfe sollen moderne Säkularität ergründen


Bild: stanet.ch
Rat der Europäischen Bischofskonferenzen tagt bis Sonntag zum Thema „Gott und Staat. Europa zwischen Säkularisierung und Säkularismus“ – Kardinal Erdö: Europas Identität hat sich seit Anfängen der Union vor 60 Jahren stark verändert.

kathweb

Papst Franziskus hat am Donnerstag die in Bratislava versammelten Vorsitzenden der Bischofskonferenzen Europas aufgerufen, sich intensiv mit dem Thema Säkularisierung und Laizität auseinanderzusetzen, um einen Beitrag für eine tragfähige neue europäische Kultur zu liefern. In einem Telegramm an den ungarischen Primas und Präsidenten des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE), Kardinal Peter Erdö, hebt Franziskus die Notwendigkeit hervor, dass die Kirchen den Menschen in Europa dienen, indem sie das Projekt einer Harmonie von Glauben und Vernunft, von Freiheit und Wahrheit vermitteln. Das Telegramm ist von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone gezeichnet.

weiterlesen

3 Gedanken zu “Papst: Europas Bischöfe sollen moderne Säkularität ergründen

  1. Pingback: Makroökonomie und Umwelt | INFOBLOGHUB.COM

  2. Die Irrelevanz der Moral

    „Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier.“

    Friedrich Nietzsche (Wie man wird, was man ist)

    Sind die Basis allen menschlichen Zusammenlebens (Makroökonomie) und die grundlegendste zwischenmenschliche Beziehung (Geld) falsch, ist alles falsch, was das menschliche Zusammenleben im weitesten Sinne betrifft. Angebot und Nachfrage sind nicht im Gleichgewicht, es entstehen Konjunkturen und Krisen, systemische Ungerechtigkeit, der Zwang zur Lüge, Kriege, Terrorismus, Kriminalität, Umweltverschmutzung und -zerstörung, materielle und geistige Massenarmut, Fehlernährung – bis hin zur genetischen Degeneration.

    Solange die makroökonomischen Konstruktionsfehler nicht erkannt sind, hält der in „diese Welt“ Hineingeborene die Gesellschaft für „normal“ (es bleibt ihm ja nichts anderes übrig) und erkennt die zahlreichen Negativsymptome einer a priori fehlerhaften Makroökonomie nicht als deren zwangsläufige Folgen, sondern interpretiert sie als vermeintliche Folgen einer „Boshaftigkeit des Menschen“ – die wiederum durch eine „Moral“ zu verbessern sein müsste.

    Die irrationalen, jedoch vom „Normalbürger“ als „vernünftig“ (auch hier bleibt ihm ja nichts anderes übrig) gedachten Moralvorstellungen bestimmen die Entwicklung von Kulturen über Jahrhunderte und Jahrtausende und führen letztlich dazu, dass nicht nur die Makroökonomie allgemein unverstanden bleibt, obwohl sie nach dem tatsächlichen Stand des Wissens längst korrigiert sein müsste, sondern die „Moral“ wird von der „etablierten Wissenschaft“ sogar als „entscheidender Vorteil“ des Menschen in der gesamten Evolution angesehen.

    Unterstützt wird die „Moral“ von der Religion, deren ursprünglicher Zweck es war, die elementaren makroökonomischen Konstruktionsfehler aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes auszublenden, damit es überhaupt zu einer Kulturentwicklung kommen konnte; denn kein vernünftiger – nicht religiös verblendeter – Mensch wäre dazu bereit, in einer noch fehlerhaften Makroökonomie zu arbeiten, wenn er weiß, dass ein nachhaltiges Wirtschaften unmöglich und der nächste Krieg systemnotwendigerweise unvermeidlich ist.

    Damit wurde der Krieg zum „Vater aller Dinge“, was er jedoch nur solange sein konnte, wie es noch keine Atomwaffen gab! Das heißt nun nicht, dass ein „Frieden durch ultimative Abschreckung“ möglich wäre. Um unsere ganze „moderne Zivilisation“ – von einem Tag auf den anderen! – auszulöschen, ist es nicht erforderlich, dass irgendein wahnsinniger Präsident den „roten Knopf“ betätigt – es reicht schon aus, wenn wir gar nichts machen!

    Der Weisheit letzter Schluss

    Gefällt mir

  3. Das ist wie üblich kondensierter Humbug, handelt es sich bei der Vorgabe auch um reinen Kirchensprech. Gemeint ist Glaube versus Wissen und Freiheit versus Glaube

    Vom Wissen bzw. der Wissenschaft haben die RKK Religioten soviel Ahnung wie der beduinische Analphabet auf seinem Kamel, für den Allah täglich die Sonne auf- und untergehen lässt und Mohammed den Mond teilt. Was Wissen und Wissenschaft für die Menschen bedeutet, das erfährt man nur indem man Naturwissenschaft studiert und Jahrzehnte damit seinen Lebensunterhalt verdient. Es genügt nicht fürstlich in einem 20 Millionen € Palais zu residieren, sich von kleinen Ministranten die Eier schaukeln lässt und eine technische Publikation durchzublättern

    Theologen studieren 8 Jahre Zombielogie unter Leugnung historischer und wissenschaftlicher Fakten. Dafür jagen Exorzisten böse Dämonen, tote Könige regieren fiktive Reiche und Städte, Propheten predigen in nie gebauten Tempeln, Analphabeten schreiben Texte in noch nicht existierenden Sprachen, Blinde können wieder sehen, Lahme gehen, Arme und Beine wachsen nach, Essen entsteht aus Nichts, Auserwählte wecken Tote auf, Heilige haben gleichzeitig 11 Pimmel oder 3 Köpfe, Untote geistern Jahrtausende umher und erfüllen Betenden jeden Wunsch, gläubige Einfaltspinsel fressen Untote als Zombiekeks und saufen deren Blut wie Graf Dracula, Gottes perfekter Schöpfung sind die Genitalien zu justieren. Das liebe Jesulein erlöst alle Einfaltspinsel von etwas, was kein Mensch je hatte, die Kirchen jedem mit Drohungen und Erpressung einreden und teuer bezahlen lassen.

    Freiheit bedeutet als Mensch unverzichtbare Rechte zu haben, ohne dass irgend ein Traumdeuter und Phantast diese Rechte relativiert, sich dafür feudal bezahlen lässt und bei Ablehnung den Menschen per Scheiterhaufen oder Kerker beseitigen lässt.

    Die RKK lehnt seit jeher die Menschenrechte ab und diskriminiert in Schulen, Universitäten, Kliniken, Kindergärten, Diakonie (500.000 Mitarbeiter) oder Caritas (507.000 Mitarbeiter) gemäß Papst Ratzinger: „Man kann sich darum nicht auf diese Rechte des Menschen berufen, um sich den Äußerungen des Lehramtes zu widersetzen. Hier von der Verletzung von Menschenrechten zu reden, ist fehl am Platze, denn man verkennt dabei die genaue Hierarchie dieser Rechte“ Lehramt bedeutet die Unfehlbarkeit des Glaubens, der ohne Zweifel, Kritik oder Vorbehalte anzunehmen ist, notfalls mit Gewalt und Terror wie durch die „heilige Inquisition“, Himmlers „GESTAPO“, Miehlkes „STASI“ usw.
    Ungläubige und Abweichler werden der Freiheit beraubt, diskriminiert, der Job gekündigt, die Ehe verweigert. die Kinder verkauft, kastriert, ermordet usw. Die Menschenrechte der UN-Resolution von 1948 mit der Europäischen Menschenrechtskonvention lehnen Staaten wie Vatikan, Polen, Ukraine, ČSSR, Sowjetunion, Weißrussland, Saudi-Arabien und Süd-Afrika ab. Gläubige sind als Resultat des kindlichen „Brainwash“ obrigkeitshörig, einfältig bis geistig beschränkt, ihre Denkweise ist zu unflexibel abweichende Positionen zu analysieren und Kritik am ewig wahren Gotteshumbug zu verstehen.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.