Der Papst als gelegentlicher Kirchengegner


Papst Franziskus (Bild: AP)
Papst Franziskus (Bild: AP)
Erneut hat Papst Franziskus einem Journalisten ein ausführliches Interview gegeben. Gegenüber dem italienischen Starjournalist und Agnostiker Eugenio Scalfari sagte das katholische Kirchenoberhaupt, auch er werde manchmal zum Kirchengegner.

pro Medienmagazin

Erst vor zwei Wochen veröffentlichten die Zeitungen der Jesuiten ein Interview, das der Jesuit Antonio Spadaro im August mit Papst Franziskus in Kolumbien gemacht hatte. Es gilt als das erste längere Zeitungsinterview, das der Nachfolger von Papst Benedikt XVI. gab. Nun entstand aus einem offenen Brief des Chefredakteurs von „La Repubblica“ erneut ein Interview mit dem Papst.

Eugenio Scalfari gründete 1976 das linksliberale Blatt „La Repubblica“ und ist einer der bekanntesten Journalisten Italiens. Er bezeichnet sich selbst als Agnostiker, ist aber kein Feind der Kirche. Der Chefredakteur schrieb dem neuen Papst einen offenen Brief, den er in seiner Zeitung abdruckte. „Für den Autor ganz überraschend antwortete der Papst“, schreibt die Tageszeitung Die Welt, die das daraus entstandene Interview auf Deutsch übersetzt am heutigen Samstag abdruckte.

weiterlesen

1 Comment

  1. Die Taktik des Devotismus durch den Petrusnachfolger ist offensichtlich. Was Jahrhunderte praktiziert wurde will er in Windeseile umkrempeln? Er kann´s ja mal versuchen. Durchschaut ist er allemal. Was den Starjournalisten betrifft, der zwar Agnostiker, nicht aber ein Feind der Kirche ist (?) , dürfte klar sein. Der will seine Gazette natürlich an alle Gesinnungsgruppen verkaufen. PR ist heutzutage alles. Da unterscheiden sich die Beiden nicht nennenswert.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.