Rassismus in Deutschland: „Spring du zigeuner!!!!“


© designritter / photocase.com
In München droht ein syrischer Asylbewerber mit seinem Freitod und erntet jede Menge Hass. Was ist da denn los?

Von Heinrich SchmitzTHE EUROPEAN

Am Samstag, dem 5.10.2013 stieg ein syrischer Asylbewerber am Münchner Gärtnerplatz auf einen Kran und drohte sich hinunter zu stürzen. Es war derselbe Mann, der ähnliches bereits im August getan hatte. Er wollte auf diese Weise ein Visum für seine sieben Kinder erzwingen. Nach einiger Zeit stieg er freiwillig wieder vom Kran. Soweit so gut. Ein Akt offenkundiger Verzweiflung, den die meisten Eltern wohl verstehen können. Eine versuchte Nötigung, vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Sein Ziel wird er damit vermutlich eher nicht erreichen. Sie kennen das ja schon. Unser Staat ist ja nicht erpressbar, sofern es nicht um Banken geht.

weiterlesen

2 Comments

  1. Wir haben 2 ganz verschiedene Probleme, die von Rechtsradikalen und Gutmenschen nicht wahrgenommen werden

    1) wen lassen wir rein
    Wie viele Wirtschaftsflüchtlinge mit etwa 90% Analphabeten ohne Ausbildung und Fähigleiten kann ein Land der Hochtechnologie integrieren ohne den Wohlstand seiner Bürger zu gefährden. Länder westliche Länder der Hochtechnologie erzeugen ein BIP 35.000 – 50.000 US$/Jahr/Einwohner, die islamischen Länder mit knapp 2 Milliarden Menschen 500 – 5.000 US$/Jahr/Einwohner. Es stehen Millionen vor der Grenze, die überwiegend als Analphabeten nichts gelernt haben und kaum zu gebrauchen sind. Die Industrie hat etwa 1,3 Millionen Arbeitplätze für ungelernte Handlanger, Deutschland hat etwa 7 Millionen Analphabeten

    2) wie gehen wir mit den Menschen um die legal hier sind
    Es reicht nicht aus akzeptierten Immigranten ein 2-klassiges Loch als Behausung zu geben und vielleicht ein Volkshochschulkurs zu vermitteln. Das Wissen für Beruf und Privatleben muss ausreichen gut vermittelt werden, die Mehrheit muss erst einmal begreifen wofür man lernen muss. Die Menschen ihrem Immigranten Umfeld zu überlassen, bedeutet Nachschub für die kriminelle Parallelwelt. Etwa 47% der Muslimen Jugend in der BRD sind kriminell auffällig, in Schwerpunkten bis zu 83%. Straffällig werden ca. 19% der jugendlichen Immigranten, obwohl sie nur 5% der Jugend stellen. Die DNA hat zwar kein Verbrecher-Gen, aber eine vererbbare genetische Prägung zur kriminellen Lebensführung, welche das soziale Verhaltensmuster fürs ganze Leben bestimmt.

    Nur so können wir vermeiden Rechtsradikalen wie der NSU Gründe für ihre abscheulichen Umtriebe zu liefern

    Liken

Kommentare sind geschlossen.