Englischer Arzt wegen Gebets entlassen


Bild: tc30.de
Ärztlicher Direktor hatte ein Wort des Jesuitengründers verschickt

kath.net

Ein englischer Mediziner hat seine Arbeitsstelle verloren, weil er E-Mails mit einem christlichen Gebet an Kollegen verschickt hat. Der Ärztliche Direktor des Manor-Krankenhauses in Walsall (Mittelengland), David Drew, war bereits 2010 wegen „groben Fehlverhaltens und Widersetzlichkeit“ entlassen worden. Jetzt bestätigte ein Berufungsgericht die Entscheidung eines Arbeitsgerichts aus dem vorigen Jahr. Wie die Londoner Zeitung The Times weiter berichtet, hatte der 65 Jahre alte Kinderarzt eine makellose 37-jährige Karriere hinter sich. Im April 2009 hatte er ein Gebet des Begründers des Jesuitenordens, Ignatius von Loyola (1491-1556), zur Motivation an Kollegen geschickt: „Ewiges Wort, einziggeborener Sohn Gottes! Lehre mich die wahre Großmut. Lehre mich Dir dienen, wie Du es verdienst: Geben, ohne zu zählen, kämpfen, ohne der Wunden zu achten, arbeiten, ohne Ruhe zu suchen, mich hingeben, ohne Lohn zu erwarten. Mir genüge das frohe Wissen, Deinen heiligen Willen erfüllt zu haben.“

weiterlesen