Genetik: „Ötzis“ 19 lebende Verwandte


Gletschermumie „Ötzi“ (Rekonstruktion im Musée de Préhistoire de Quinson, Alpes-de-Haute-Provence, Frankreich), Bild: wikipedia
In Österreich leben noch Verwandte des Gletschermanns: 19 Männer konnten aus ganz Tirol per DNA-Analyse ausfindig gemacht werden, die derselben genetischen Untergruppe wie Ötzi angehören.

Von Shari LangemakDIE WELT

Als er starb, ging sein Wirken erst so richtig los. Dank ihm wissen wir heute, was unsere Vorfahren gegessen haben, welche Krankheiten sie plagten und was für Werkzeuge ihnen zur Verfügung standen. Nun hat Ötzi, die 5300 Jahre alte Mumie aus dem Eis, wieder einmal Wissenschaftsgeschichte geschrieben.

Forscher vom Institut für Gerichtliche Medizin an der Medizinischen Universität in Innsbruck haben lebende Verwandte des Neusteinzeit-Menschen gefunden. 19 Österreicher haben ein paar entscheidende Gensegmente mit Ötzi gemein – und damit einen gemeinsamen Vorfahren mit der Mumie.

weiterlesen

1 Comment

  1. Wissenschaftlich wissen wir heute über einen 5300 Jahre ca. 45 jährigen Mann aus dem Gletschereis Südtirols mehr…… als über einen so genannten Messias, Jesus „Christus“, der vor nur 2000 Jahren in Palästina gelebt haben soll….und über den es sebst heute nur mehr oder weniger fromme Fabeln gibt, aber keinen wissenschaftlichen oder historischen Beweis….. 😉

    Aber praktischerweise ist der „corpus delicti“ in diesem Fall wenn man ddn Fabeln glaubt, in den Himmel aufgefahren (in den er praktischerweise auch die DNA seiner jungfräulichen Mutter mitnahm, 😉 ) um DNA Analysen á la Ötzi zu verhindern…. 😉 …. es bleibt also nichts als eine Jesus Saga auch „Geheimnis des Glaubens“ genannt ….. 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.