US-Kongress: Stenotypistin hält bizarre Rede über „gottlose USA“


Während der Abstimmung zum Kompromiss im US-Haushaltsstreit ist es zu einem seltsamen Zwischenspiel gekommen. Im allgemeinen Tumult der Abstimmung ging die Stenotypistin des Repräsentantenhauses unbemerkt ans Rednerpult, um eine Botschaft an die Abgeordneten zu richten. Es war vor allem eine religiöse Botschaft.

Spiegel Online

„Gelobt sei Gott, gelobt sei Jesus Christus“, rief sie. Amerika sei keine Gottesnation, sei es nie gewesen. Die Verfassung sei von Freimaurern geschrieben worden. „Ihr könnt nicht zwei Herren dienen“, wetterte sie. Dann wurde sie von den Sicherheitskräften vom Rednerpult fortgezerrt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Es zeigt sehr deutlich, mit welchen Typen man es bei der Teeparty aus dem Bibelbelt zu tun hat. Für diese Menschen geht es nicht um das Wohl der Bürger des Landes, in deren Interesse sie handeln sollten, sondern nur um die möglichst schnelle Schaffung ihres religiösen Phantasiereiches.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.