Kretschmann mit eingeschränkter Zurechnungsfähigkeit


Winfried Kretschmann (2012), Bild: wikipedia
Eine „kooperierte, ausbalancierte Trennung von Staat und Kirche“ wünscht sich der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann.

evangelisch.de

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat davor gewarnt, „das Religiöse aus dem öffentlichen Raum zu verbannen“. Er könne nicht erkennen, „wo, wem und wie eine radikale laizistische Trennung von Staat und Religion einen Zugewinn an Freiheit verschaffen würde“, sagte Kretschmann am Freitag in Stuttgart. Der Grünen-Politiker plädierte dagegen für eine „kooperative, ausbalancierte Trennung“ von Staat und Kirche. Dies befreie die Politik von falschem Erwartungsdruck und bewahre den Staat vor Allmachtsphantasien.

weiterlesen

3 Comments

  1. Ich bin etwas irritiert, denn warum steht als Überschrift „Kretschmann mit eingeschränkter Zurechnungsfähigkeit“? Wie kommt der Autor ’nickpol‘ zu dieser Einschätzung?

    Ich bin zwar kein großer Fan der Grünen – aber Herr Kretschmann scheint mir in der Menge der Politiker ein besonderer Mensch zu sein: Er ist bodenständig, gelassen, entspannt, handelt überlegt, schüttet das Kind nicht mit dem Bad aus, steht zu seiner eigenen Meinung, ..

    Und wäre dem nicht so, dann hätten die Grünen in BW bei der letzten Landtagswahl auch nicht so viele Stimmen bekommen!

    Übrigens: Soweit ich weiß ist Herr Kretschmann Katholik, daher ist sein Standpunkt für mich nachvollziehbar. Und bevor nun jemand was anderes vermutet: Nein, ich bin in keiner der beiden großen Kirchen Mitglied, ich bin schon vor vielen Jahren ausgetreten!

    Liken

    1. @B.Schreiber, alle von dir aufgelisteten Eigenschaften, die Kretschmann haben soll, sind auch auf Bauer Lindemann, mit seinem Hof im Schwarzwald zutreffend, dass macht ihn aber noch lange nicht zum MP eines Bundeslandes.
      Helmut Schmidt

      „Misstraue jedem Politiker, jedem Regierungs- oder Staatschef, der seine Religion zum Instrument seines Machtstrebens macht.“

      Liken

Kommentare sind geschlossen.