Das irdische Milliardenreich der Gottesmänner


Klingelbeutel, Bild: wikipedia
Die katholische Kirche verfügt über große Reichtümer, setzt jedes Jahr Milliarden-Summen um wie ein Großkonzern. Woher die Einnahmen kommen und wie hoch das tatsächliche Vermögen der Kirche geschätzt wird.

Von Marianna DeinyanFOCUS ONLINE

Hinter dem Finanzierungsystem der Kirchen stecken teilweise jahrhundertealte Verträge und Beschlüsse, die noch aus Napoleons Zeiten stammen. Viele Geldflüsse laufen verdeckt, vor allem weil die Kirche nicht verpflichtet ist, ihre Finanzen in allen Details offen zu legen. So konnte über all die Jahre ein Vermögen angespart werden, von dem so manches Großunternehmen nicht zu träumen wagt. Politikwissenschaftler Carsten Frerk schätzt das Vermögen der Katholischen Kirche in Deutschland auf bis zu 200 Milliarden Euro. Das kommt dem Börsenwert eines Konzers wie Microsoft sehr nah. Dieser liegt aktuell bei rund 210 Milliarden Euro.

weiterlesen

4 Comments

  1. Dass der Deutschen Katholen GmbH in 2013 immer noch die Vorstandsgehälter des „TopManagements“ landläufig „Fürstbischöfe“ genannt – geblecht werden, die Ausbilung des KirchenPersonals an Unis und Hochschulen vom Staat finanziert wird und die ZwangsMissionierung in öffentlichen Schulen und anderswo staatlicherseits übernommen wird, mag zwar in einem „ReichsKonkordat“ des Führers Adolf Hitler’s mit dem Vatikan aus 1933 vereinbart worden sein, es ist aber im Jahre 2013 gegenüber einem überschuldeten Deutschen Staat einfach unsittlich! Die reiche Katholenkirche greift die Gelder ab, die für Ausbildung und die Armen gekürzt wurden. Hallelujah. 😉
    Als Gegenleistung wurde von der Kirche laut „Reichskonkordat“ zugesichert ab und zu für das Deutsche Volk und seine Führer zu beten… 😉 Helau und Alaaf. 😉
    Ob unsere LangzeitKanzlerin beim nächsten Meineid im Bundestag wohl rote Ohren bekommt, wenn sie versichert, „Schaden vom Deutschen Volke abzuwenden“ ? 😉

    Gefällt mir

  2. Vermögen der Kath. Kirche in Deutschland ca. 200 Milliarden EURO.
    Dann stimmt es also doch was der Hamburger Geweihbischof Jaschke in der Anne Will-Sendung vom Stapel ließ: 100 Millionen sind doch keine „Große Summe“ ! 🙂 😦 (Tut mir Leid, da kann ich nicht mehr lachen.)

    Gefällt mir

    1. Es waren 500.000.000 € sogenannter Staatsleistung an die Katholenkirche jährlich, die Bischof Jeschke in der Will’schen Plauderstunde über Limburger Geldverschwendung als keinen grossen Betrag bezeichnete….
      😉 Halelujah….

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.