Bischöfe verschweigen Millionenvermögen


Foto: Jeremy Lightfoot/Robert Harding World Imagery/Corbis
Foto: Jeremy Lightfoot/Robert Harding World Imagery/Corbis
Katholische Bistümer machen unvollständige Angaben zu ihren Vermögen. Nach Recherchen des SPIEGEL werden mehrstellige Millionenbeträge verschwiegen, manche Summen verschwinden in grauen Kassen.

SpON

Deutschlands katholische Bistümer verfügen nach Recherchen des SPIEGEL über deutlich höhere Vermögen als bislang bekannt. Trotz der Transparenzoffensive in der vergangenen Woche verschweigen Bischöfe mehrstellige Millionenbeträge, etwa in gesonderten Vermögenshaushalten oder in Vermögenshaushalten von Domkapiteln.

Im Bistum Limburg sind demnach seit 1948 Kirchensteuereinnahmen von geschätzt 300 Millionen Euro in eine graue Kasse verschoben worden. Sie wurden nicht im Bischöflichen Stuhl verbucht, sondern in einem kaum bekannten Vermögenshaushalt des Bistums.

weiterlesen

1 Comment

  1. Solange das nur die Kirchensteuer betrifft, geht mir das am Buckel vorbei. (Dummheit und Einfältigkeit darf die Schafe ruhig etwas kosten.) Ärgerlich, ja wuterregend ist es allerdings, wenn sonstige Steuergelder von diesen Schmarotzern verschoben und verbraten werden.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.