Katholiken und Lutheraner sollen gemeinsam um Vergebung bitten


Bild: luthertour.eu
Papst Franziskus hat Katholiken und Lutheraner aufgerufen, gemeinsam die Reformationszeit und die Folgen der Reformation vor 500 Jahren aufzuarbeiten.

evangelisch.de

Gläubige beider Konfessionen „können um Vergebung für das Leid bitten, das sie einander angetan haben, und für ihre Schuld vor Gott“, sagte er am Montag bei einer Audienz für eine Delegation des Lutherischen Weltbunds im Vatikan.

Beide Seiten müssten sich mit der „historischen Wirklichkeit der Reformation, ihren Folgen und den Antworten, die darauf gegeben wurden“, auseinandersetzen, mahnte der Papst bei der Begegnung. Dabei erinnerte er an das gemeinsame Dokument „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“ zum 500. Jubiläum der Reformation im Jahr 2017. „Gemeinsam können wir uns aber auch darüber freuen, dass wir wieder den Wunsch haben, eine Einheit zu erreichen“, sagte Franziskus.

weiterlesen