FDP dringt auf umfassende Reformen von Kirche und Staat


Christian Lindner 2012, Bild: wikimedia/© Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0
Designierter FDP-Chef Christian Lindner: Dass etwa Bischöfe Beamtenbezüge erhielten, passe «genauso wenig in die Zeit wie das kirchliche Arbeitsrecht, das das Privatleben der Beschäftigten zensiert».

kath.net

Angesichts der Debatte um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst fordert die FDP eine umfassende Reform des Verhältnisses von Staat und Kirche. Zwar habe sich im Grundsatz die Kooperation von Staat und Religionsgemeinschaften in Deutschland bewährt, sagte der designierte FDP-Chef Christian Lindner der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Dienstag)

weiterlesen

3 Comments

  1. Aber Hallo ! Natürlich muss da endlich was passieren. Als die FDP noch mit am Drücker war, hat sich da nicht viel bewegt. Jetzt wird aus der Versenkung heraus wieder heiße Luft abgelassen. Worte, Worte, pla..pla..pla. Letztlich verscheißern uns die Christenbosse und ihre unterwürfigen Wasserträger, in altgeübter Weise ja doch. Solange es Schafe gibt wird es auch Hirten geben und Schafsherden werden schließlich gehalten um das Einkommen der Hirten zu garantieren. Die Politik spielt dabei den unterwürfigen Hütehund, für den natürlich dabei auch ein Knochen, u.a. in Form von Wählerstimmen, abfällt. Dem ein oder anderen Politreligioten nährt es womöglich sogar auch noch seine tortentänzerische Vision, sein ewiges Seelenheil, (sitzend zur rechten Hand Gottes) gesichert zu haben. Man darf allerdings eher vermuten, dass der Teufel schon mit vorgehaltener Hand, lächelnd auf diese Sippschaft wartet.)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.