Papst lässt Skandal-Bischof im Amt


Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Bild: @Kiwi_Gold/twitter
Die Affäre Tebartz-van Elst nimmt eine überraschende Wendung: Papst Franzsikus will den Skandal-Bischof im Amt lassen. Unterdessen sieht sich Tebartz‘ Familie Morddrohungen ausgesetzt.

stern.de

Papst Franziskus lässt den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst im Amt. Allerdings soll sich der Bischof laut Medienberichten in Absprache mit dem Vatikan für zwei oder drei Monate von den Amtsgeschäften in dem Bistum zurückziehen. Ein enger Vertrauter des Bischofs werde in der Zwischenzeit die Diözese leiten. Diese Entscheidung teilte der Heilige Stuhl am Mittwoch mit.

weiterlesen

3 Comments

  1. Jetzt sucht der all-wissende Franziskus sicher nach einem Bistum im fernen Afrika oder Asien, in das TvE per Umzug seine 15.000 € Badewanne mitnehmen kann. Sicher werden ihm dann einige lokale Nonnen oer Betschwestern jenseit des 60 Jahre den Rücken schrubben, zumal er auf die geile Zurschaustellung seines betörenden Geistes als Christ verzichten muss.

    Buße ist angesagt, auch in der heiligen Badewanne fern der Heimat

    Gefällt mir

  2. „Dagobert Duck“ aus dem Limburger Entenhausen (von der grossen italienischen Tageszeitung „La Repubblica“ letzte Woche gemünzt. 😉 ), darf wohl bleiben, solange er nicht da ist…. 😉 😉 ….in einem halben Jahr wird ihn keiner mehr vermissen… 😉 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.