Wie beim „Monchichi-Jesus“: 300 Jahre alte chinesische Fresken ruiniert


Die missglückte Billig- „Restauration“ von 300 Jahre alten Tempelfresken sorgt im chinesischen Chaoyang für Ärger. Offenbar wollten die Verantwortlichen sparen und beauftragten eine lokale Firma, die keinerlei Erfahrung mit dem Restaurieren hatte. Erst ein Aufschrei im Internet hat nun dafür gesorgt, dass die zuständigen Beamten entlassen wurden. Die Fresken sind aber vermutlich nicht mehr zu retten.

Bild: AFP
Bild: AFP

Krone

Die Fresken waren Teil des Yunjie- Tempels, der 1734 erbaut worden war und als wichtiges Kulturerbe der Provinz Liaoning gilt. Doch nun sind sie – vermutlich für immer – verloren, schließlich wurden die „Verschönerungen“ direkt auf die alten Fresken aufgetragen.

weiterlesen