Der Dummheit eine Gasse: „Christen entlasten den Sozialstaat“


Bild: tilly
Bild: tilly
Eine freistehende Badewanne als Symbol hat gereicht, um die Limburg-Debatte überschwappen zu lassen zu einem Angriff gegen die Kirchen und deren angeblichen Reichtum: Verschwendung, wohin das Auge blickt!, so der Tenor der Empörten. Und der Bürger, der wehrlose Tropf, zahlt mal wieder die Zeche.

Von Georg MeckFrankfurter Allgemeine

Dabei ist die Gegenwehr einfach: Wer nichts mit der Kirche zu tun haben will, dem steht es frei auszutreten (und sonntags auszuschlafen). Das tun mehr Menschen, Katholiken wie Protestanten, als den Pfarrern lieb ist, auch wenn sich die wenigsten Abtrünnigen zu den monetären Motiven für diesen Schritt bekennen. Jedenfalls haben diese Leute dann ihre Ruhe von der Kirchensteuer. „Ja, ja, aber auch Nichtmitglieder zahlen trotzdem für die Kirche“, melden sich nun die einschlägigen „Kirchenkritiker“ (diese Tätigkeit übrigens war selten einträglicher als in diesen Tagen). Auf verschlungenen Wegen schustere der Staat den Kirchen das Geld der Steuerzahler zu, lautet der Vorwurf.

weiterlesen

1 Comment

  1. Richtig, es geht den Christen – wie Jesus vormals? – offensichtlich – vor allem ums Geld: 😉

    Christen „entlasten“ durch Diakonie und Caritas unseren reichen Staat in seinen verschiedenen Formen um ca. 45.000.000.000 € (in Worten – für die Christen mit Lese oder Rechenschwäche – 45 Milliarden! €) jährlich. 😉
    Und die katholische Gesellschaft für die Bekehrung ausländischer „Heidenkinder“ , „Misereor“ kassiert 162 Millionen jährlich vom bundesdeutschen EntwicklunghilfeMinisterium, fast 65 % seines jährlichen Haushalts, schnorren die aus dem Steuersäckel, auch von Heiden und Andersgläubigen erwirtschaftet. 😉 19 Mrd € jährlich beziehen die Kirchen für konfessionelle Kindergärten, Religionsunterricht in staatlichen Schulen, Theologische Fakultäten und kirchlichen Hochschulen, kirchliche Entwicklungsdienste, Ausbau und Erhalt tausender Pfarrhäuser und Kirchen…. 😉

    Quelle Friedrich Wilhelm Graf, „Kirchendämmerung“ mit den Zahlen von Carsten Frerk über mildtätige Transferleistungen des Staates an „Wohltätige“. 😉

    http://books.google.de/books?id=F0e1TYXuzXAC&pg=PA13&lpg=PA13&dq=frerk+transferleistunge&source=bl&ots=Euauy-9jWe&sig=cu4ujbwj0IOs4np5_pmQw_snhw0&hl=de&sa=X&ei=4WBuUu6lI4WbtAaLrYCwBg&ved=0CDMQ6AEwAg#v=onepage&q=frerk%20transferleistunge&f=false

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.