Analsex: Gottes Schlupfloch – (The Loophole) by Garfunkel and Oates


In den High-Schools Amerikas schützen sich christliche Mädchen für die Ehe.
Viele dieser „Jungfrauen“ haben Analsex, weil die Bibel es ihnen nicht ausdrücklich verbietet.
Diese religiotische Praktik nennt man „Gottes Schlupfloch“.
Über diese scheinheilige Ausübung des Christentums singen Garfunkel und Oates.

4 Gedanken zu “Analsex: Gottes Schlupfloch – (The Loophole) by Garfunkel and Oates

  1. Pingback: Autorenseite Ruth Broucq | Vom Dornröschen zur Nymphomanin (35 Perversionen)

  2. Pingback: Christentum des tages | Schwerdtfegr (beta)

  3. Irgendwie sind viele Menschen psychisch krank, oder dumm oder beides zugleich. Das untere Darmende als Dickdarm sammelt fertig verdaute Nahrungsreste als Kot und scheidet die aus, wenn der Druck im Darm zu groß wird. Nicht bei allen Spezies funktioniert das perfekt, beim Elefanten werden nur 55% verdaut, aus den Resten kann man noch Papier machen

    Wenn jemand Analverkehr probiert, dann muss der Partner erst einmal seinen Dickdarm intensiv in der Dusche spülen und reinigen. Ansonsten rührt der geile Machofreak mit seinem Pimmel in der Kacke rum, was daran schön sein soll kann ich unmöglich erkennen. Ganz abgesehen von einer persönlichen Wertschätzung des Partners gemeinhin auch Zuneigung genannt

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.