The Subterranean War on Science


scienceScience denial kills. More than 300,000 South Africans died needlessly in the early 2000s because the government of President Mbeki preferred to treat AIDS with garlic and beetroot rather than antiretroviral drugs (Chigwedere, Seage, Gruskin, Lee, & Essex,2008).

By Stephan Lewandowsky et al. – Observer

The premature death toll from tobacco is staggering and historians have shown how it was needlessly inflated by industry-sponsored denial of robust medical evidence (Proctor, 2011). The US now faces the largest outbreak of whooping cough in decades, in part because of widespread denial of the benefits of vaccinations (Rosenau, 2012). According to the World Health Organization, climate change is already claiming more than 150,000 lives annually (Patz, Campbell-Lendrum, Holloway, & Foley, 2005), and estimates of future migrations triggered by unmitigated global warming run as high as 187 million refugees (Nicholls et al., 2011). A common current attribute of denial is that it side-steps the peer-reviewed literature and relies on platforms such as internet blogs or tabloid newspapers to disseminate its dissent from the scientific mainstream. In contrast, the publication of dissenting views in the peer-reviewed literature does not constitute denial.

read more

1 Comment

  1. Die hominide Lebenserwartung ist ein Indikator für Wohlstand, Sicherheit und medizinische Versorgung.
    79,0 Jahre EU-27, USA
    51,2 Jahre Süd Afrika
    46,6 Jahre Zimbabwe
    31,0 Jahre Botswana

    Was ist los in Südafrika und Botswana, wo für Erzbischof Maputo Francisco Chimoiovom Hersteller mit HIV infizierte Kondome bei 800 AIDS Toten/Tag das Christentum sichern und für Papst Ratzinger Kondome das Leiden verschlimmern. Kinder-Prostitution infiziert 28% der Mädchen aber nur 4% der Jungen. Beten ist reine Zeitvergeudung, es lindert Ängste aus Unwissen ohne jemals zu helfen. Das allerliebste Jesulein garantiert im heiligen Buch jedem Betenden die Erfüllung seiner Wünsche – ohne jeden Erfolg.

    AIDS heilt man nach katholischer Medizin mit Olivenöl, Knoblauch und rote Beete, bei 4 Mill. AIDS-Toten/Jahr allein in Afrika ist das so christlich pervers wie alles Andere. Antiretroviralen HIV-Therapien zeigen deutliche Wirkung, sind mit 900 US$/Jahr zu teuer und schmälern die Spenden der Kirchen. Englische Prediger überzeugen HIV-Infizierte zu Jesus zu beten und ihre Medikamente absetzen, 3 HIV-Infizierte sterben. Die seit 2008 in England angebotene HPV Impfung schützt gegen den sexuell übertragenen Papillomavirus als Krebs Verursacher. Nach der “Freedom of Information” Umfrage führen 29% der Schulen in 152 Schutzbezirken Englands aus religiösen Gründen keine Schutzimpfungen der 12 – 13 jährigen Mädchen durch. Die Impfgegner berichten laufend über immer neue Todesfälle, ohne jemals Beweise vorzulegen.

    Rauchschwaden aus Weihrauch, „harmonisiertes“ Leitungswasser aus Lourdes von TV-Pfarrer Jürgen Fliege für 39 € pro 1/2 Literflasche und intensives Beten heilen Krebs, multiple Sklerose und jedes andere Leiden. Die Ärzte des BKA bewerben die Heilung von Homosexualität mit theologischer Hilfe durch Psychotherapie, Homöopathie und Akupunktur wie einst im Mittelalter. Homöopathie-Experte Jeremy Sherr wirbt Aids mit Kügelchen zu heilen, seine Methoden sind schizophren und werden wohl deswegen von Ärztekammer Berlins in Seminaren gefördert. Wer ernsthaft erkrankt, der sollte unter keinen Umständen einen gläubigen Quacksalber ausuchen, der ihm eucharistisch und teuer das Ohrenschmalz wegbetet, aber etwa den Leistenbruch ohne exakte biblische Vorgaben nicht glaubenskonform behandeln kann.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.