Als der zehnjährige Joseph seinen Nazi-Vater erschoss


Vater u.Sohn, Jeff und Joseph Hall
Vater u.Sohn, Jeff und Joseph Hall
Joseph sollte kämpfen lernen, gehorchen, hassen. Der Junge aus Kalifornien tat dies umgeben von Drogen, Alkohol und Neonazis. Dann erschoss er seinen Vater – und muss für sieben Jahre ins Gefängnis.

Von Frauke Hunfeldstern.de

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai 2011 schlich Joseph Hall, zehn Jahre, aus seinem Kinderzimmer barfuß die Treppe ins Wohnzimmer hinab. Sein Vater Jeff, Führer der südkalifornischen Abteilung der Neonazi-Bewegung National Socialist Movement, schlief auf der Couch, unter einer Fahne mit schwarzem Hakenkreuz auf weißem Grund. Joseph hielt seinem Vater die geladene Magnum an den Kopf, direkt unter das Ohr. Er atmete ein und tief aus, wie sein Vater es ihm beigebracht hatte. Dann drückte er ab.

weiterlesen

1 Comment

  1. Das zusammen mit dem Selbstmord der 12-jährigen Mädchen, das im Paradies ihren toten Vater wiedersehen will, zeigt deutlich wie kriminell Jugend gefährdent diese Heils- und Glückseligkeitsdoktrin ist und unter Strafe verboten gehört. Auch sollten Kinder unter 18 Jahren keinen Zugang zu scharfen Waffen haben.

    Für die Religioten sind das wieder nur „traurige“ Einzelfälle

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.