Märtyrer-Tweets: „Ihr wollt Leben, wir wollen den Tod“


„He came from Spain, leaving behind him a well-off and blissful life.“Bild: heise.de
Islamisten in Syrien veröffentlichen auf Twitter Todesbilder der „Märtyrer“, um für den Kampf zu werben.

Von Florian RötzerTELEPOLIS

Islamisten oder andere Gotteskrieger, die an ein und eben sogar an ein besseres Leben nach dem Tode glauben, haben gegenüber weniger religiösen oder ideologisch hochgeladenen Kämpfern/Soldaten einen entschiedenen Vorteil. Für sie ist wie bei einem Selbstmordanschlag der Tod im Kampf der direkte Schritt ins Paradies, wo sie als Märtyrer nicht nur angeblich automatisch Zugang haben, sondern sich ihres himmlischen Lebens mit sehr irdischen Glücksversprechungen erfreuen können. Abu Dujan al-Afgani, der auf einem Video die Verantwortung für die Anschläge auf die Pendlerzüge in Madrid 2004 für al-Qaida reklamierte, brachte die Einstellung klar zum Ausdruck: „Ihr wollt Leben, wir wollen den Tod.“

Selbstmordattentäter haben einen großen Nachteil. Ist der Anschlag gelungen, sind sie nicht nur tot, sondern ist ihr Körper auch verstümmelt und zerfetzt. Eine unansehnliche Masse, was auch von den Islamisten nicht gezeigt wird. Sie ziehen daher Aufnahmen und Videos vor, die vor dem Tod aufgenommen wurden und als Gedächtnisbilder dienen sollen. Es geht dabei nicht nur um künftige Rekruten, die ihr Leben dem angeblich heiligen Zweck opfern sollen, sondern auch um das Denkmal, das für die scheinbare Elite der Todesmutigen bei den Überlebenden errichtet wird. Unbedingte Entschlossenheit ist aber erforderlich, wird den Auserwählten, die es wagen, von al-Awlaki, dem amerikanischen Imam, der im Jemen mit einem Drohnenangriff getötet und damit zum Märtyrer geadelt wurde, eingetrichtert, um zum Höchsten zu gelangen:

weiterlesen

2 Comments

  1. Je mehr sich von denen wegmachen, um so schneller erledigt sich dieser unsägliche Schwachsinn. Die, für sie erstrebenswerte, seligmachende Art des Abgangs, sollte eigentlich generell für alle gleichgesinnten, cerebralmutationsgeschädigten, religiotischen Hirnis, zur „heiligen Pflicht“ werden. Allerdings natürlich nur unter der Bedingung, dass sie dies unter sich bzw. unter Ihresgleichen und möglichst im stillen Kämmerlein (oder weit draußen in der Wüste) erledigen. Vor allem aber, dass sie bitteschön den Rest der Welt, mit ihrem Scheiß in Ruhe lassen.

    Liken

  2. Warum machen die Musel-Typen so ein Gewese. Die Kalaschnikow nehmen, an den Kopf halten und abdrücken. Schon kommt Allah, trägt einen unter sphärischen Klängen ins Paradies, wo 72 supergeile Jungfrauen warten und endlos vernacht werden wollen.

    Nur der Nachsendeantrag für die Viagra Pillen klappt nicht

    Liken

Kommentare sind geschlossen.